Meine schönsten Wanderungen in der Sächsischen Schweiz

Aussichtsturm beim Wandern in der Sächsischen Schweiz

Vor zwölf Jahren waren wir das erste und bis dato einzige Mal in der Sächsischen Schweiz. Da wir so gute Erinnerungen an unseren damaligen Urlaub hatten, wollten wir gern noch einmal dorthin fahren. Auch dieses Mal hat uns die Gegend nicht enttäuscht – die Sächsische Schweiz ist ein Paradies für Wanderfreunde! Wir wären gern noch länger als fünf Tage dort geblieben, mussten aber dann aufgrund unserer Planungen weiter. Das waren unsere drei schönsten Wanderungen in der Sächsischen Schweiz:

Top 1: Von Hinterhermsdorf durch das Kirnitzschtal

Das Flüsschen Kirnitzsch entspringt im tschechischen Krasna Lipa und mündet in Bad Schandau in die Elbe. Das Kirnitzschtal, durch das es fließt, ist eine der schönsten Wandergebiete in der Sächsischen Schweiz. Vor allem die Kirnitzschklamm im oberen Teil des Kirnitzschtals direkt an der tschechischen Grenze ist äußerst sehenswert. Von Hinterhermsdorf verläuft die Wanderung über die Obere Schleuse durch die spekatakuläre Schlucht im Elbsandsteingebirge.

Kahn in der Klamm

Mit dem Kahn durch die Kirnitzschklamm.

Wir parken unser Auto in Hinterhermsdorf an der Buchenparkhalle (um die 4 Euro Tagesgebühr kommst du nicht herum, auf der gesamten Straße ist Parkverbot). Von dort geht es zunächst schnurgerade durch den Wald hinab bis zur Oberen Schleuse. Von hier aus fahren die Kähne durch die Kirnitzsch-Schlucht. Da wir schon 2008 mit einem dieser Boote gefahren sind und wegen Corona ohnehin kein Interesse an vielen Mitfahrern haben, gehen wir an der Schlange der Wartenden vorbei und folgen dem Wanderweg oberhalb der Schlucht.

Wanderweg durch Wald über dem Fluss

Hoch über der Schlucht der Kirnitzsch. (Foto: Jochen Hafner)

Immer wieder haben wir schöne Ausblicke auf das Wasser und die umliegenden Felsen. Hin und wieder fährt ein Kahn vorbei, und wir hören, wie der Kahnführer über die Arbeit der ehemaligen Flößer auf diesem Fluss berichtet. Am Ende der rund 700 Meter langen Kahntour stoßen wir auf eine Gruppe von Fahrgästen, die sich von hier aus zu Fuß auf den Rückweg nach Hinterhermsdorf machen. Danach wird der Weg ruhiger.

Verschlungener Baumstamm im Wald

Romantische Waldwege im Kirnitzschtal.

Wir folgen weiter der romantischen Kirnitzsch. Der Weg wird schmaler und führt uns schließlich tiefer in den Wald hinein. Nach einer einfachen Kletterpartie durch die Wolfsschlucht und die Bärenhöhle stehen wir direkt unten an der Kirnitzsch – ein wahrhaft magischer Ort. Im Wasser wogt langes, grünes Gras, Libellen spielen, umgefallene Bäume bleiben im Nationalpark einfach liegen.

Gras im im Wasser

Die grüne Kirnitzsch.

Kurz hinter dem Grenzübergang Hinterdittersbach, wo Wanderer über eine Brücke nach Tschechien gelangen können, biegen wir nach rechts in die Zollstraße ein. Über einen steilen Waldweg gelangen wir zurück zum Parkplatz. Ausdauernde Wanderfreunde können den Weg auch bis zur Niederen Schleuse fortsetzen und von dort aus die längere Strecke zurück zum Parkplatz laufen. Da wir wegen vieler Fotopausen schon vier Stunden bis zum Grenzübergang Hinterdittersbach gebraucht hatten, reichte uns die kürzere Strecke.

Die GPS-Daten für die längere Tour bis zur Niederschleuse findest du auf Outdooractive, wir haben wie gesagt über die Zollstraße abgekürzt:

Screenshot zur GPS-Tour

Zum GPS-Pfad einfach das Bild anklicken.

Top 2: Wandern rund ums Bielatal

Das Bielatal ist vor allem bei Kletterern beliebt. Vor allem am Wochenende solltest du also nicht zu spät aufbrechen, wenn du noch einen Parkplatz an der Schweizermühle in Rosenthal ergattern möchtest. Unsere Wanderung führt uns an der einen Seite des Tals bis nach Ottomühle, und auf der anderen Seite wieder zurück. Wir haben also den zweiten Teil unserer Wanderung schon von Anfang an im Blick.