Brille im Urlaub? Kein Problem!

Wenn es um Brillen geht, ist Sandra alias Fräulein mit Brille die Expertin schlechthin. Derzeit hat sie mehr als ein Dutzend Nasengestelle in ihrem Fundus und trägt jeden Tag ein anderes. Sie weiß genau, was Brillenträger im Urlaub manchmal durchmachen müssen – und gibt in ihrem Gastbeitrag Tipps für den besseren Durchblick:

Fräulein mit Brille (Foto: Ruth Frobeen)

Urlaub. U. R. L. A. U. B. Dieses Woooort schon allein, es schmilzt auf der Zunge, es macht kurzatmig und vorfreudig. Urlaub ist diese Gefühl, wenn Mama mich nachts aufweckt, Kissen und Decke ins Auto trägt und ich hinten erst vor lauter Aufregung nicht und dann doch wunderbar schlafen kann. Und wenn ich aufwache, sind wir da – im Urlaub. In Spanien, oder an der Nordseeküste, in Italien oder wo auch immer auf der Welt.

Brille verschollen?

Heute ist es meist der Norden, also nicht ganz so weit weg. Aber ich erinnere mich an Reisen auf die Färöer-Inseln, nach Irland, in die Toskana, nach Schweden, in Mallorcas Osten und Großbritanniens Süden. Oft genug bin ich auch geflogen, und seit ich Brille trage, stellt mich das In-den-Urlaub-Fahren vor besondere Herausforderungen.

Es ist nämlich so: Ich trage erst Brille, seit ich 23 bin. Ich kenne das also nicht von klein auf und musste mich erst gewöhnen. Zum Beispiel daran, wie es ist, nur minimalst Platz zu haben und deshalb nicht meinen reichhaltigen Fundus an Brillen komplett mitnehmen zu können. Beispiel Flugreise. Ich habe bereits die Bekanntschaft mit der Situation gemacht, wenn das Gepäck abhanden kommt. Anno 2003, Südfrankreich, und wenn ich Süden schreibe, dann meine ich Süden. Es war jener Jahrhundertsommer, und ich war ohne Gepäck. Großer Mist, denn: Neben all den fehlenden Klamotten (Sommer! Heiß!), was tut man dann, wenn alle Brillen im Koffer waren? Zum Glück stammt diese Erfahrung aus meiner Prä-Brillen-Phase, und auch das Gepäck tauchte irgendwann auf.

Brille kaputt?

(Foto: Sandra Walzer)

Heute heißt das für mich aber: Bei jeder Flugreise kommt eine Brille nebst Etui ins Handgepäck respektive auf die Nase, klar. Alle anderen, ob nun eine weitere oder mehrere, in den Koffer. Denn es kann ja auch immer mal was kaputt gehen. Nun bin ich als Brillenfräulein nie mit nur einer Brille unterwegs, aber mein Rat, den ich allen Brille tragenden Reisenden ans Herz legen will: Nimm dir eine Wechselbrille mit. Ja, auch wenn du nur noch die alte hässliche hast. Nein, es gibt kein Aber. Nimm sie mit. Du bist aufgeschmissen, wenn deiner einen einzigen Brille etwas passiert. Egal, ob der Bügel bricht oder das Glas splittert, dein Urlaub ist gelaufen.

Wenn du Kontaktlinsen trägst: mitnehmen. Wenigstens Tageslinsen. Ich selbst trage keine, vertrage sie einfach nicht. Das wäre an sich nämlich eine feine Sache, nehmen weniger Platz weg und gehen eher selten kaputt. Ok, dafür gehen sie verloren … Aber dann hast du ja immer noch die Brille.

Spar dir die Sonnenbrille

Wo war ich? Beim Reisen mit Brille. Also. Ich weiß, dass ich da nicht praktisch veranlagt bin, aber ich verreise sowieso eher mit großem Gepäck. Im Auto ist immer noch Platz für ein Brillenetui mehr. Was übrigens super ist, gerade auch für das kleine Gepäck, ist eine Brille mit selbsttönenden Gläsern. Spart dir eine Sonnenbrille, verdunkelt sich nur draußen unter direkter UV-Bestrahlung und funktioniert damit eben auch drin. Im Flieger ist Brille klar die erste Wahl, auch bei Linsenträgern. Die trockene Luft ist Gift für die Augen.

Wohin mit der Brille?

(Foto: Sandra Walzer)

Letzter Tipp, bevor ich auch wieder davonwehe: Pack dir auch ein leeres Etui ins Handgepäck, und zwar direkt zu dir, ins Netz am Vordersitz oder auf den Tisch im Flieger, im Zug, ins Auto-Handschuhfach. Denn wenn du eine Runde schlafen willst, muss die Brille irgendwo hin. Und meist ist man ja doch nicht gewohnt, das olle schwere Ding mitzuschleppen, weil man den ganzen Tag die Brille auflässt.

Schönen Urlaub

wünscht Fräulein mit Brille alias Sandra

 

Von allen, die ebenso wie Sandra und ich eine Brille tragen, hätte ich nun natürlich gern gewusst: Was sind deine Erfahrungen mit Brille im Urlaub? Hast du noch weitere Tipps für uns Brillenschlangen?

 

 

Nobody is perfect … Wenn du einen Rechtschreibfehler in meinem Text gefunden hast, benachrichtige mich doch bitte, indem du den Fehler mit dem Cursor markierst und dann Strg + Eingabetaste drückst. Danke!

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch:

2 Kommentare

  • Da ich seit meinem 5. Lebensjahr eine Brille tragen muss, habe ich da noch gar nicht so darüber nachgedacht. Ich habe sie halt immer bei mir.

    Auf was ich allerdings verzichte ist eine Sonnenbrille mit Sehstärke. Ich bin im Urlaub dann lieber mit Kontaktlinsen und stinknormaler Sonnenbrille unterwegs. Das hat den Vorteil, dass man bei Besichtigungen von dunkleren Innenräumen, z.B. Kirchen nicht die Brillen tauschen, sondern nur die Sonnenbrille absetzen muss ;-)

  • Ich als Brillenträger kann das alles sowas von nachvollziehen :D Da ich sie nämlich auch erst trage seitdem ich 21 bin, war es am Anfang echt eine Umstellung, aber man arrangiert sich. Während ich bei unserem Interrail-Trip 2013 noch andauernd mit auf- und absetzen beschäftigt war, klappte das dieses Jahr in den USA schon deutlich besser :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.