Was tun gegen Fernweh?

Die Zeit bis zur nächsten Reise will und will einfach nicht schneller vergehen, egal, wie oft du auf den Kalender schaust … Was also tun, um bis dahin das Fernweh zu stillen? Diese Frage stellt Isolde in einer Blogparade auf ihrem Fernsuchtblog. Dann verrate ich dir jetzt mal, womit ich mir die Tage bis zur nächsten Reise vertreibe:

Exotisch kochen

Ich liebe vor allem das asiatische Essen. Regelmäßig kommt bei mir ein Thai Curry oder die Suppe Tom Ka Gai auf den Tisch. Oder wenn es mal länger dauern darf, gern auch frische vietnamesische Frühlingsrollen. Wenn die Kokosmilch aus ist, werde ich langsam nervös, daher bin ich im Asia-Markt um die Ecke regelmäßige Kundin. Zum Essen lege ich dann gern die CD mit traditioneller vietnamesischer Musik auf – und schon ist die kulinarische Reise nach Asien perfekt.

Fotoabend mit Freunden veranstalten

Die meist mehreren Tausend Bilder, die ich nach einer längeren Reise nach Hause bringe, schaue ich mir nur ein einziges Mal komplett an – danach geht es ans Aussortieren. Maximal 350 Bilder bleiben am Ende übrig (das ist meist ein harter Kampf). Diese werden dann in eine ordentliche Reihenfolge gebracht – und fertig ist die „Diaschau“ für Freunde. Wer auch immer Interesse an unseren Reisen hat (und das sind meist ziemlich viele), bekommt die Bilder und Geschichten unserer Erlebnisse präsentiert. Meist sind das abendfüllende Veranstaltungen.

Fotobücher erstellen

Ich bin ein absoluter Fan von Fotobüchern. Von jeder größeren Reise erstelle ich anschließend ein Fotobuch. Die erste Auswahl der Bilder, die ich dazu verwenden will, habe ich schon für die oben genannte Diaschau getroffen. Hinzu kommen weitere Fotos, die ganz besondere Erinnerungen zeigen. Am Ende landen dann die schönsten Motive im Fotobuch, das ich mir gern selber immer wieder anschaue oder schnell mal zu Freunden mitnehmen kann, wenn die Zeit für eine Diaschau nicht reicht.

Fotovorträge besuchen

Wenn ich ein Land schon kenne, gehe ich gern auch zu professionellen Fotovorträgen, zum Beispiel von Grenzgang. Dort kann ich mich noch mal ins Land zurückträumen oder sehe den Ort noch mal aus einer ganz anderen Perspektive. Was ich nicht gern mache: Fotovorträge von Ländern anschauen, die ich noch bereisen will. Denn dann besteht bei mir die Gefahr, dass ich die Bilder so toll finde, dass ich den ganzen Urlaub auf der Suche nach den gesehenen Motiven bin. Lieber verschaffe ich mir erstmal selber einen unvoreingenommenen Eindruck vom Land und genieße anschließend die Fotoshow.

Reiseblogs lesen

Seit ich selber einen Blog schreibe, lese ich auch viele andere Reiseblogs. Ich freue mich immer, wenn ich Berichte über einen Ort entdecke, an dem ich schon gewesen bin. Wenn wir dann noch die gleichen Gedanken zu dem Land hatten, ist es so, als wären wir ein Stück zusammen gereist. Natürlich lasse ich mich von Blogbeiträgen auch für neue Ziele inspirieren. Das macht es dann nicht einfacher mit dem Fernweh …

Blogbeiträge schreiben

Das Schöne am Bloggen ist: Bei jedem Beitrag, den ich schreibe, reise ich noch mal in das beschriebene Land. Ich blättere in alten Reiseführern, weil ich einen Namen vergessen habe oder eine Zahl nachschauen will. Ich durchforste meine Festplatte nach passenden Bildern – oder scanne sogar alte Dias ein, wenn die Reise schon ein bisschen zurückliegt. Das holt dann so wirklich alte Erinnerungen wieder zurück.

Nächste Reise planen

Mein bester Rat, das Fernweh in Schach zu halten, ist, direkt nach dem Urlaub schon die nächste Reise zu buchen. Wer Reisepläne auf die lange Bank schiebt, fährt am Ende meist gar nicht – irgendwas kommt ja doch immer wieder dazwischen, und schon ist ein Jahr ohne Urlaub rum. Habe ich jedoch eine Reise schon gebucht, muss schon fast die Welt untergehen, bevor ich mich entscheide, sie nicht anzutreten. Außerdem habe ich dann immer etwas, auf das ich hinarbeiten kann. Wenn es im Job mal wieder stressig wird, schaue ich dann einfach in den Kalender und weiß, dass mich bald etwas Schönes erwartet …

Was sind deine Tipps gegen Fernweh? Rein damit in die Kommentare!

Nobody is perfect … Wenn du einen Rechtschreibfehler in meinem Text gefunden hast, benachrichtige mich doch bitte, indem du den Fehler mit dem Cursor markierst und dann Strg + Eingabetaste drückst. Danke!

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch:

4 Kommentare

  • Hallo Sabine, mit deinen Tipps sprichst du mir wirklich aus der Seele. Vor allem jetzt im Frühling macht sich das Fernweh immer besonders bemerkbar. Raus, raus, raus heißt es da nur. Ich hab auch noch 20 wirkungsvolle Tipps gegen Fernweh gefunden, ein paar davon hast du ebenfalls angesprochen =)

  • Pingback: "Weg-von-hier" , das ist mein Ziel (Franz Kafka) - Welten-bummeln.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.