Wolken über Amerika

Keine Angst, das wird kein politischer Beitrag über die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA. Dieser Artikel „Wolken über Amerika“ hat einen ganz anderen Inhalt: Bee vom Blog My Everyday Life hat zur Blogparade „Wolkenbilder“ aufgerufen. Ein Blick in mein Fotoarchiv zeigt: Wolken – kenn ich!

Da ich meist im Sommer verreise und zu dieser Zeit in vielen Ländern Regenzeit ist, sehe ich recht häufig einen bewölkten Himmel auf meinen Reisen (trotzdem ist die Regenzeit eine tolle Saison zum Reisen, finde ich). Ein Land, in dem ich allerdings weniger Wolken erwartet habe, weil ich in dessen Hochsommer dorthin gereist bin, war Amerika.

Regen im Südwesten der USA

Auf meinem Roadtrip durch Utah, Arizona, Colorado und Nevada war es im Juli sehr heiß. Die Sonne stach vom stahlblauen Himmel – und doch hat es fast jeden Nachmittag geregnet. Oft kündigten sich die Gewitterwolken schon aus der Ferne an. Ein Schauspiel, das mich immer wieder erneut fasziniert hat:

Regenwolken über den Canyonlands
Nahende Gewitterwolke in Colorado, kurz hinter dem Mesa Verde Nationalpark
Je flacher das Land, umso eher sieht man das schlechte Wetter

Dass es in den USA so oft im Sommer regnen würde, hätte ich nicht gedacht. Nachdem wir uns einmal daran gewöhnt hatten, konnten wir unsere Tagesaktivtäten entsprechend planen: Früh aufstehen, um noch vor der großen Hitze eine Runde wandern zu gehen, über die Mittagszeit mit dem klimatisierten Auto durch die Gegend fahren, und am Nachmittag bei Gewitter irgendwo Pause machen oder schon in der nächsten Unterkunft ankommen.

Meistens ging unser Plan auf. Nur auf einer Wanderung durch den Needles District wurde es eng: Der Hinweg war noch herrlich sonnig – doch auf dem Rückweg schoben sich die Wolken immer schneller über unser Tal, und das Gewittergrollen kam rasch näher. Weil wir im Schweinsgalopp zu unserem Wagen zurückrannten, gibt es davon leider nur ein Foto – die Aussicht auf Blitzeinschlag in einem engen Tal war mir dann doch ein bisschen zu gefährlich, um länger zu verweilen.

Gewitter kündigt sich an im Needles District

Wo auf der Welt hast du die beeindruckendsten Wolkenformationen gesehen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

 

 

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch:

10 Kommentare

  • Hallo Sabine,

    solange der Roadtrip nicht total ins Wasser gefallen ist… ;) Ich glaub ich hatte mal ein tolles Wolken-Erlebnis in Thailand, als der Sonnenuntergang sich mit einigen Strahlen durch die Wolken gemogelt hat. Das war sehr stimmungsvoll.

    Ach ja: trotz oder besser – auch mit – Wolken sehen deine Fotos aus den USA klasse aus!

    Viele Grüße
    Imke

    • Danke für die Blumen! :-) Ja, das waren schon spannende Himmelsbilder – sie waren halt so unerwartet, weil ich nicht gedacht hätte, dass es dort im Sommer soviel regnet …

  • Super Bilder! Ich könnte so spontan gar nicht sagen, wo mir Wolken ganz besonders in Erinnerung geblieben sind – im positiven Sinne. Muss ich in Zukunft mal drauf achten :-)
    Liebe Grüße
    Christina

  • Das ist sehr schön, danke liebe Sabine. Der Banner zu der Parade stammt übrigens auch aus den USA, letztes Jahr in Florida fotografiert. Es gab abends häufig Gewitter und immer dramatische Farben am Himmel :) und die heftigsten Regengüsse, die ich je erlebt habe.

    Das flache Land-Bild ist toll, man sieht so genau, wie die Wolkenfront heranzieht. Ich liebe so etwas.

    Herzliche Grüße, Bee

  • Hallo Sabine
    Gut das ihr es noch rechtzeitig ins Auto geschafft habt. Ich gucke mir sehr gerne und oft Wolken an, ja sogar die Fantasie ist noch da. Als Kind habe ich schon Formen und Dinge gesehen, wie die Wolke aussieht.
    Liebe Grüße

    • Ja, ich konnte früher auch stundenlang in den Himmel starren und nach Tieren Ausschau halten ;-) Machst Du auch noch bei der Wolkenparade mit, Tanja?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.