9 Gründe, warum Reisen völlig überflüssig ist

Schild am Bus "Mac Tours"

Alle reden nur vom Reisen. Warum eigentlich? Wenn man es genau betrachtet, wird das Reisen doch völlig überbewertet. Hier sind neun Gründe, warum du lieber zu Hause bleiben und keine Gedanken ans Reisen verschwenden solltest. Ist besser so. Glaub es mir.

1. Planen frisst zuviel Zeit

Reiseziel aussuchen, Bahn oder Flug buchen, Unterkünfte reservieren, Sehenswürdigkeiten recherchieren – was für eine Zeitverschwendung. Da gehen Stunden um Stunden drauf, bevor man überhaupt loskommt. Ist doch ein Loch ohne Boden, so eine Reisevorbereitung.

Was könntest du stattdessen tun?

Spazieren gehen, mit Freunden telefonieren, spazieren gehen, mit Freunden zoomen, spazieren gehen, kochen, Netflix leergucken, nochmal spazieren gehen …

2. Fliegen ist völlig unbequem

Mit Hunderten von anderen Reisenden eingequetscht im Flugzeug sitzen. Zu Essen gibt es Undefinierbares aus Plastikschalen. Die Luft ist schlecht. Und langweilig wird es nach ein paar Stunden auch. Fliegen braucht echt kein Mensch.

Was könntest du stattdessen tun?

Gemütlich auf deinem Sofa sitzen, zwischendurch in die Küche wechseln, einen Abstecher zum Esstisch machen, wieder zurück zum Sofa …

Menschen im engen Flugzeug

3. Die Sprache versteht kein Mensch

Was die Leute im Ausland reden, kommt dir Spanisch vor? Ist es vielleicht auch. Oder Bulgarisch. Vielleicht ja auch Russisch. Oder Chinesisch? Egal. Verstehen kann man es eh nicht. Und eine Sprache zu lernen ist viel zu aufwendig. Im Zweifel reichen deine Kenntnisse ohnehin nicht aus für ein Gespräch mit Einheimischen.

Was könntest du stattdessen tun?

Deutsche Bücher lesen, deutsche Fernsehsendungen schauen, deutsche Zeitungen lesen, deutsches Radio hören, dich über den Gartenzaun hinweg auf Distanz mit den deutschen Nachbarn unterhalten ….

4. Es ist viel zu heiß/zu kalt

Diese Sonne. Viel zu heiß. Am Strand hält man es ja keine fünf Minuten aus. Und die Tropen sind ja sowieso viel zu warm. Also lieber drinnen bleiben. Doch da brüllen die Klimaanlagen und kühlen die Innenräume auf 15 Grad und weniger runter. Klar, dass man da nur eine Erkältung bekommen kann.

Was könntest du stattdessen tun?

Über das Wetter in Deutschland schimpfen, den deutschen Regen verfluchen, den deutschen Sommer verfluchen, den fehlenden Schnee im Winter herbeisehnen …

Schild

5. Das Essen schmeckt nicht

Das Essen ist zu scharf. Oder zu fettig. Was ist überhaupt diese Beilage hier? Keine Ahnung. Ich ess es lieber nicht, könnte mir ja den Magen verderben. Und überhaupt: Meine Mutter kocht eh viel besser. Gibt es denn hier kein McDonald’s? Da weiß man wenigstens, was man bekommt.

Was könntest du stattdessen tun?

Bratwurst essen, Sauerkraut essen, Kochbücher mit Rezepten aus Bayern und Franken wälzen, beim deutschen Restaurant wie immer die Nummer 3 als Take-away bestellen …

6. Die Unterkunft ist hässlich

Das Bett knarzt. Es gibt nur eine Bettdecke im Doppelbett. Das Bad ist viel zu klein. Wieso darf ich das Klopapier nicht in die Toilette werfen? Warmes Wasser ist auch mal wieder Mangelware. Und der Strom fällt auch ständig aus. Weißt du was? Zu Hause ist es eh am schönsten.

Was könntest du stattdessen tun?

Dein Wohnzimmer umräumen, Schubladen aufräumen, Keller ausmisten, einen alten IKEA-Katalog wälzen, dich für Click and Collect beim Möbelhaus in die Schlange stellen …

Sehr einfache Unterkunft

7. Routine gibt’s keine

Heute ein Tempel, morgen ein Strand und dann auch noch der Regenwald. Hinter jeder Ecke lauert etwas Neues. Da kommt ja keiner mehr mit. Echt anstrengend, diese ganzen Eindrücke, ist ja alles so anders hier als zu Hause. Wer soll denn das alles verarbeiten?

Was könntest du stattdessen tun?

Deine Büchersammlung zum dritten Mal lesen, sonntags um 20:15 Uhr den Tatort schauen, zum sechsten Mal am Tag mit dem Hund die gleiche Gassirunde gehen …

8. Zu viele Fotos gemacht

Da kommst du nach Hause und hast wieder Hunderte von Bildern geschossen. Wer soll sich das denn alles anschauen? Sortieren ist zu anstrengend. Dann lieber eine größere Festplatte kaufen. Oder gleich alle Bilderordner löschen. Guckt man sich ja doch nicht mehr an.

Was könntest du stattdessen tun?

Deine Handykamera abkleben, deine Kamera bei Ebay verkaufen, mit Scheuklappen durch die Gegend laufen, einen großen Bogen um Reisezeitschriften und Reiseblogs machen …

9. Zu viel Geld ausgegeben

Was so ein Urlaub immer kostet. Flüge, Mietwagen, Unterkunft, Essen. Und dann erst die Ausflüge und Eintritte vor Ort – Wucherpreise! Ist doch reine Geldverschwendung, so eine Reise. Das kann man sich auch sparen.

Was könntest du stattdessen tun?

Dein Geld horten, die Scheine unter die Matratze stecken, wahlweise das Geld zum Fenster rauswerfen, dir Krimskrams kaufen, den du eh nicht brauchst …

Bündel Geldscheine indonesiches Geld

Und überzeugt? Wer jetzt noch reisen will, ist selber schuld!

(Wer mich kennt, merkt schnell, dass reine Verzweiflung mich diesen Text schreiben ließ. Nichts von oben Gesagtem trifft auf mich zu! Wenn es ginge, wäre ich lieber heute als morgen wieder unterwegs, um die Welt zu erkunden. Geht aber leider nicht. Also warten wir noch weiter ab. Und reden uns mit den genannten Gründen ein, dass doch alles gar nicht so schlimm ist … WÄÄÄÄÄH!)

Kennst du weitere Gründe, warum Reisen völlig überwertet wird? Rein damit in die Kommentare!

Veröffentlicht am: 19. April 2021

WER IST HIER EIGENTLICH FERNGEWEHT?

Hi, ich bin Sabine, und auf meinem Blog findest du alles, um dein Fernweh zu wecken. Magst du mich auf meinen Reisen um die Welt begleiten?

Mehr über mich

**************

MEINE FERNWEH-LÄNDER

**************

DAS FERNWEH-ABO

Du möchtest informiert werden, sobald ein neuer Beitrag erscheint? Melde dich zum E-Mail-Abo an:

**************

**************

MEIN WANDER- UND RADFÜHRER

29 Kommentare

  1. Eka 1. Mai 2021 um 20:49 - Antworten

    Wohin werdet ihr dieses Jahr verreisen? Einige Länder erlauben ja die Einreise für Tourismus.

    • Sabine 1. Mai 2021 um 23:38

      Wir machen gar keine Reisepläne, solange sich die Situation nicht grundlegend ändert.

  2. Frank 29. April 2021 um 18:14 - Antworten

    Warum reist ihr denn eigentlich nicht? Ich sehe da keine Probleme. Ich war im vergangenen Jahr fünf Mal weg und habe jetzt erst wieder drei Reisen in Planung. Es gibt derzeit wohl keinen besseren Zeitpunkt, auch wenn uns die Politik permanent etwas anderes sugerieren möchte. Die Hotels sind fast leer, die Flieger weitgehend auch. Es gibt an den Hotspots keinen elend langen Touristenschlangen, die Hygienekonzepte der Hotels und Gastrobetriebe sind sehr gut. Sicherer als jetzt habe ich mich beim Reisen nie gefühlt. Wenn man sich nicht hemmungslos isn Getümmel stürzt, sondern verantwortungsvoll und besonnen Urlaub macht, ist jetzt die beste Zeit.

    • Sabine 29. April 2021 um 19:07

      Hallo Frank, wir können jetzt lange darüber diskutieren, ob man in diesen Zeiten reisen sollte. Es gibt viele Gründe, die dagegen sprechen, die unkontrollierte Verbreitung des Virus und die dadurch entstehenden Virusmutationen sind nur zwei davon. Außerdem belastet du im Falle einer Krankheit unnötig die Gesundheitssysteme, die in vielen armen Ländern ohnehin an der Belastungsgrenze sind. Ich bin nach wie vor der Meinung: Wenn wir alle auf Reisen verzichten, lassen wir alle schneller diese blöde Zeit hinter uns.

  3. Simone von Kultreiseblog 24. April 2021 um 18:32 - Antworten

    Hach, Sabine, herrlich, dein aus Verzweiflung entstandener Beitrag. Du sprichst mir voll aus dem Herzen. Das Gefühl, beim Spazierengehen in der Umgebung jeden Grashalm mit Vornamen zu kennen und einfach mal wieder in die „weite Welt“ hinaus zu wollen. Selbst innerhalb von Deutschland kann man ja nicht verreisen, solange alles geschlossen ist. Ich trage alle notwendigen Maßnahmen zur Bekämpfung von C. mit, keine Frage, aber meine Herz ruft immer lauter: Ich will raus in die Ferne!
    Ich drücke uns allen die Daumen, dass wir bald wieder reisen dürfen. In der Zwischenzeit lasse ich mich durch Beiträge wie deinen gerne ein bisschen aufheitern. LG, Simone

    • Sabine 24. April 2021 um 19:04

      Ja, die Grashalm-Namen kann ich auch auswendig :-) Danke für dein nettes Feedback auf den Beitrag, Simone.

  4. Ilona 20. April 2021 um 21:35 - Antworten

    Jetzt wollt ich gerade auf Andreas‘ Kommentar antworten: „Mein Opa hat immer gesagt: Egal, wo du hinkommst, es gibt überall eine Post, einen Bahnhof, eine Kirche und eine Kneipe. Recht hat er gehabt.“

    ha, das erinnert mich an eine Freundin, die vor einer Radtour durchs ländliche Franken meinte, Lebensmittel könnten wir doch überall einkaufen. Da gäbs doch überall was… sie musste schnell feststellen, dass dem nicht so ist, als uns irgendwo im Nirgendwo das Wasser ausging und es eben NICHTS gab, wo man was kaufen konnte. Bahnhof und Post gibts da übrigens auch nicht :D
    Kirche und Kneipe für gewöhnlicher durchaus :-P

    • Sabine 20. April 2021 um 21:50

      Auch eine schöne Geschichte :-) Im Zweifel gibt es in der Kneipe ja auch was zu essen …

  5. Angela 20. April 2021 um 21:27 - Antworten

    Ach schön! Da hatte ich heute ja noch was zu lachen. Und wie recht du doch hast. Diese ganzen Anstrengungen hält ja kein Mensch aus. Ich geh lieber wieder auf meine Couch, aber wenn ich da noch lange hocke, brauche ich bald ne Neue ;-)
    Danke für die gute Unterhaltung!

    Liebe Grüße
    Angela

    • Sabine 20. April 2021 um 21:48

      Grüße von Couch zu Couch :-)

  6. DieReiseEule 20. April 2021 um 17:31 - Antworten

    Reisen erweitert den Horizont – Was soll das? Mündige Bürger die mitdenken oder noch schlimmer selber denken? Das darf man nicht unterstützen.
    Vergleiche ziehen und Begehren schüren? Das darf nicht passieren.
    Wie gut, dass es Corona gibt. Endlich eine kleine Dikatatur im Schafspelz. Endlich hat man alles unter Kontrolle.

    Anmerkung: Dieser Text enthält nicht nur Spuren, sondern eine ganze Zaunladung Ironie.

    Ich will wieder reisen! Ich will endlich meine Hochzeitsreise antreten. Ich bin froh, wenn ich Koffer packen kann, Pläne schmiede, Reisen buche. Die Sehnsucht ist sehr groß.

    Liebe Grüße
    Liane

    • Sabine 20. April 2021 um 17:35

      Eine verschobene Hochzeitsreise ist ja besonders bitter. Hoffen wir, dass C. bald Vergangenheit ist …

  7. Kathleen 20. April 2021 um 17:19 - Antworten

    Liebe Sabine,

    ein super Beitrag und ich kenne leider ein paar Leute, die dem auch noch zustimmen würde. Aber amüsant das mal zu lesen. Und ich freue mich schon sehr, wenn ich all diese schrecklichen Strapazen wieder auf mich nehmen muss ;-)

    • Sabine 20. April 2021 um 17:31

      Ich werde gerne mit dir leiden, Kathleen :-)

  8. Rudi 20. April 2021 um 16:15 - Antworten

    Jawohl, als Satire toll, in Wirklichkeit lieber gestern als heute ,weit ,weit weg,
    nicht weil ich ein besch…. zuhause hätte, nein , zum Horizont erweitern so als Rentner! ;-P

    • Sabine 20. April 2021 um 16:18

      Ich wünsche dir und uns eine baldige Horizonterweiterung!

  9. Oli 20. April 2021 um 13:40 - Antworten

    Ich glaube, es war Dieter Hildebrandt, der einmal gefordert hat, dass man ähnlich wie bei der direkten Rede auch für Ironie so etwas wie Anführungszeichen einführt. Denn es gebe immer mindestens eine Person, die die Ironie nicht versteht…. QED :)

    Ansonsten: Geiler Text. Ich habe mich köstlich amüsiert. Das Witzige daran finde ich ja, dass er trotz Ironie schon auch ein bisschen wahr ist.

    • Sabine 20. April 2021 um 13:46

      Freut mich, dass ich zur Erheiterung beitragen konnte :-)

  10. Thomas 20. April 2021 um 10:32 - Antworten

    Boarh, Du hast doch mit allen Punkten recht. Dazu kommt noch die Autofahrerei im Ausland, auf so einem Roadtrip. Langweilig und meilenweit nichts als Landschaften. Dann lieber mit dem Fahrrad zum drölfzehnten Mal durch den heimischen Wald.

    LG Thomas

    • Sabine 20. April 2021 um 11:15

      Autofahren – bäääh! Und ständig anhalten müssen, weil wieder jemand Fotos machen will!

  11. Andreas 20. April 2021 um 1:50 - Antworten

    Ganz einfach. Mein Opa hat immer gesagt: Egal, wo du hinkommst, es gibt überall eine Post, einen Bahnhoh, eine Kirche und eine Kneipe. Recht hat er gehabt.

    • Sabine 20. April 2021 um 11:13

      Da hattest du einen klugen Opa! Hätte auch von meinem Opa sein können ;-)

  12. Netreisetagebuch 19. April 2021 um 23:07 - Antworten

    Hallo Sabine,
    als ich deine Überschrift und dein Inhaltsverzeichnis las, bekam ich kurz einen Schreck
    Aber zum Glück entpuppte sich dein Artikel zu einer sehr lustigen Satire.
    Übrigens hast du das Kofferpacken vergessen. Super lästig, zu entscheiden, was man denn in nächster Zeit alles braucht und was nicht.
    Viele Grüße
    Annette

    • Sabine 19. April 2021 um 23:18

      Stimmt, das Kofferpacken! Wie konnte ich das vergessen???

    • Eka 1. Mai 2021 um 20:47

      Hab mir schon gedacht, dass das als Ironie verfasst wurde und hauptsächlich anderen Menschen Lust auf das Reisen macht. Wohin werdet ihr dieses Jahr verreisen? Einige Länder sind trotz Corona ja offen, wie Mexiko, Seychellen etc. Auch wenn 60% der Länder nur Staatsbürger die Einreise erlauben.

  13. Conny 19. April 2021 um 22:27 - Antworten

    Hey, ich reise auch sehr gerne und plane für mein Leben gerne, aber diese Aufzählung und Vergleiche finde ich wieder voller Vorurteile und Einfallslosigkeit.
    Zu den Alternativen Punkt 1: ein gutes Buch lesen, Zeit mit Freunden verbringen, einen guten Film gucken, zusammmen Kochen oder Sport treiben………
    zu Punkt 2: Fliegen sollte man in unserer Zeit nicht noch unbedingt bewerben, es ist in Maßen und wenn es angemessen ist ok, aber es gibt auch noch andere Verkehrsmittel, die vor allem auch umweltfreundlicher sind.
    zu Punkt 3: auch in Deutschland gibt es genügend Möglichkeiten mit Menschen aus anderen Ländern und Sprachen in Verbindung zu kommen und es gibt genügend Musik und Lektüre in anderen Sprachen. Wir leben nicht hinter dem Mond.
    zu Punkt 4: über genügend Sonnenstunden, hohe Temperaturen und sogar Schnee im Winter konnte man sich in Deutschland die letzten Jahre (dank Klimaveränderung) nun wirklich nicht beklagen. In anderen Ländern gab es dafür oft verheerende Klimakatastrophen.
    zu Punkt 5: ich esse z.B. gar keine Bratwurst und Sauerkraut schmeckt, aber bei uns gibt es oft Italienisch, Asiatisch, Griechisch….. Und wenn die Restaurants wieder offen haben, kann man wieder internationale Küche genießen.
    zu Punkt 6: ich finde mein Zuhause schön, weil ich es schön gestaltet habe. Wer das nicht tut, aber Geld für Reisen hat, macht was falsch.
    zu Punkt 7: es gibt unheimlich viel im eigenen Land und vor der Haustür zu entdecken. Wer das nicht kann, ist selber schuld und blind für die schönen kleinen Dinge des Lebens.
    zu Punkt 8: man muss nicht unbedingt reisen um gute Bilder zu machen, wer das nötig hat, hat kein Auge für gute Motive.
    zu Punkt 9: Geld sparen ist nie verkehrt, auch natürlich für die nächste Reise. Man kann sich aber auch hier mal was Gutes gönnen oder mal an andere denken in Form eines Geschenks oder einer Spende, gerade momentan.
    So, wie gesagt. Ich reise sehr gerne. Finde es aber nicht so toll, wenn so oft über Deutschland hergezogen wird, selbst in vielleicht witzig gemeinter Form. Und über die Art zu reisen und die Motivation sollte man auch nachdenken. Nichts für ungut.

    • Sabine 19. April 2021 um 22:49

      Hallo Conny, Du hast aber schon gemerkt, dass mein Artikel vollkommen ironisch gemeint war, oder? ;-) Ironie lebt nun mal von Übertreibungen und Zuspitzungen. Tut mir leid, wenn das nicht rübergekommen ist.

  14. Melanie 19. April 2021 um 20:37 - Antworten

    Liebe Sabine, danke für deine lustige Sichtweise. Auch ich freu mich schon riesig, wenn’s wieder los geht mit dem Reisen. Ich nehme alle Strapazen, Zeitverschwendung, Wortgewusel, Hitzeschübe auf mich und möchte endlich wieder mal weg! mea culpa … ;-)

    • Sabine 19. April 2021 um 21:27

      Jaaa, her mit den Hitzeschüben und dem Wortgewusel! :-)

Kommentar schreiben

Veröffentlicht am: 19. April 2021

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden:

29 Kommentare

  1. Eka 1. Mai 2021 um 20:49 - Antworten

    Wohin werdet ihr dieses Jahr verreisen? Einige Länder erlauben ja die Einreise für Tourismus.

    • Sabine 1. Mai 2021 um 23:38

      Wir machen gar keine Reisepläne, solange sich die Situation nicht grundlegend ändert.

  2. Frank 29. April 2021 um 18:14 - Antworten

    Warum reist ihr denn eigentlich nicht? Ich sehe da keine Probleme. Ich war im vergangenen Jahr fünf Mal weg und habe jetzt erst wieder drei Reisen in Planung. Es gibt derzeit wohl keinen besseren Zeitpunkt, auch wenn uns die Politik permanent etwas anderes sugerieren möchte. Die Hotels sind fast leer, die Flieger weitgehend auch. Es gibt an den Hotspots keinen elend langen Touristenschlangen, die Hygienekonzepte der Hotels und Gastrobetriebe sind sehr gut. Sicherer als jetzt habe ich mich beim Reisen nie gefühlt. Wenn man sich nicht hemmungslos isn Getümmel stürzt, sondern verantwortungsvoll und besonnen Urlaub macht, ist jetzt die beste Zeit.

    • Sabine 29. April 2021 um 19:07

      Hallo Frank, wir können jetzt lange darüber diskutieren, ob man in diesen Zeiten reisen sollte. Es gibt viele Gründe, die dagegen sprechen, die unkontrollierte Verbreitung des Virus und die dadurch entstehenden Virusmutationen sind nur zwei davon. Außerdem belastet du im Falle einer Krankheit unnötig die Gesundheitssysteme, die in vielen armen Ländern ohnehin an der Belastungsgrenze sind. Ich bin nach wie vor der Meinung: Wenn wir alle auf Reisen verzichten, lassen wir alle schneller diese blöde Zeit hinter uns.

  3. Simone von Kultreiseblog 24. April 2021 um 18:32 - Antworten

    Hach, Sabine, herrlich, dein aus Verzweiflung entstandener Beitrag. Du sprichst mir voll aus dem Herzen. Das Gefühl, beim Spazierengehen in der Umgebung jeden Grashalm mit Vornamen zu kennen und einfach mal wieder in die „weite Welt“ hinaus zu wollen. Selbst innerhalb von Deutschland kann man ja nicht verreisen, solange alles geschlossen ist. Ich trage alle notwendigen Maßnahmen zur Bekämpfung von C. mit, keine Frage, aber meine Herz ruft immer lauter: Ich will raus in die Ferne!
    Ich drücke uns allen die Daumen, dass wir bald wieder reisen dürfen. In der Zwischenzeit lasse ich mich durch Beiträge wie deinen gerne ein bisschen aufheitern. LG, Simone

    • Sabine 24. April 2021 um 19:04

      Ja, die Grashalm-Namen kann ich auch auswendig :-) Danke für dein nettes Feedback auf den Beitrag, Simone.

  4. Ilona 20. April 2021 um 21:35 - Antworten

    Jetzt wollt ich gerade auf Andreas‘ Kommentar antworten: „Mein Opa hat immer gesagt: Egal, wo du hinkommst, es gibt überall eine Post, einen Bahnhof, eine Kirche und eine Kneipe. Recht hat er gehabt.“

    ha, das erinnert mich an eine Freundin, die vor einer Radtour durchs ländliche Franken meinte, Lebensmittel könnten wir doch überall einkaufen. Da gäbs doch überall was… sie musste schnell feststellen, dass dem nicht so ist, als uns irgendwo im Nirgendwo das Wasser ausging und es eben NICHTS gab, wo man was kaufen konnte. Bahnhof und Post gibts da übrigens auch nicht :D
    Kirche und Kneipe für gewöhnlicher durchaus :-P

    • Sabine 20. April 2021 um 21:50

      Auch eine schöne Geschichte :-) Im Zweifel gibt es in der Kneipe ja auch was zu essen …

  5. Angela 20. April 2021 um 21:27 - Antworten

    Ach schön! Da hatte ich heute ja noch was zu lachen. Und wie recht du doch hast. Diese ganzen Anstrengungen hält ja kein Mensch aus. Ich geh lieber wieder auf meine Couch, aber wenn ich da noch lange hocke, brauche ich bald ne Neue ;-)
    Danke für die gute Unterhaltung!

    Liebe Grüße
    Angela

    • Sabine 20. April 2021 um 21:48

      Grüße von Couch zu Couch :-)

  6. DieReiseEule 20. April 2021 um 17:31 - Antworten

    Reisen erweitert den Horizont – Was soll das? Mündige Bürger die mitdenken oder noch schlimmer selber denken? Das darf man nicht unterstützen.
    Vergleiche ziehen und Begehren schüren? Das darf nicht passieren.
    Wie gut, dass es Corona gibt. Endlich eine kleine Dikatatur im Schafspelz. Endlich hat man alles unter Kontrolle.

    Anmerkung: Dieser Text enthält nicht nur Spuren, sondern eine ganze Zaunladung Ironie.

    Ich will wieder reisen! Ich will endlich meine Hochzeitsreise antreten. Ich bin froh, wenn ich Koffer packen kann, Pläne schmiede, Reisen buche. Die Sehnsucht ist sehr groß.

    Liebe Grüße
    Liane

    • Sabine 20. April 2021 um 17:35

      Eine verschobene Hochzeitsreise ist ja besonders bitter. Hoffen wir, dass C. bald Vergangenheit ist …

  7. Kathleen 20. April 2021 um 17:19 - Antworten

    Liebe Sabine,

    ein super Beitrag und ich kenne leider ein paar Leute, die dem auch noch zustimmen würde. Aber amüsant das mal zu lesen. Und ich freue mich schon sehr, wenn ich all diese schrecklichen Strapazen wieder auf mich nehmen muss ;-)

    • Sabine 20. April 2021 um 17:31

      Ich werde gerne mit dir leiden, Kathleen :-)

  8. Rudi 20. April 2021 um 16:15 - Antworten

    Jawohl, als Satire toll, in Wirklichkeit lieber gestern als heute ,weit ,weit weg,
    nicht weil ich ein besch…. zuhause hätte, nein , zum Horizont erweitern so als Rentner! ;-P

    • Sabine 20. April 2021 um 16:18

      Ich wünsche dir und uns eine baldige Horizonterweiterung!

  9. Oli 20. April 2021 um 13:40 - Antworten

    Ich glaube, es war Dieter Hildebrandt, der einmal gefordert hat, dass man ähnlich wie bei der direkten Rede auch für Ironie so etwas wie Anführungszeichen einführt. Denn es gebe immer mindestens eine Person, die die Ironie nicht versteht…. QED :)

    Ansonsten: Geiler Text. Ich habe mich köstlich amüsiert. Das Witzige daran finde ich ja, dass er trotz Ironie schon auch ein bisschen wahr ist.

    • Sabine 20. April 2021 um 13:46

      Freut mich, dass ich zur Erheiterung beitragen konnte :-)

  10. Thomas 20. April 2021 um 10:32 - Antworten

    Boarh, Du hast doch mit allen Punkten recht. Dazu kommt noch die Autofahrerei im Ausland, auf so einem Roadtrip. Langweilig und meilenweit nichts als Landschaften. Dann lieber mit dem Fahrrad zum drölfzehnten Mal durch den heimischen Wald.

    LG Thomas

    • Sabine 20. April 2021 um 11:15

      Autofahren – bäääh! Und ständig anhalten müssen, weil wieder jemand Fotos machen will!

  11. Andreas 20. April 2021 um 1:50 - Antworten

    Ganz einfach. Mein Opa hat immer gesagt: Egal, wo du hinkommst, es gibt überall eine Post, einen Bahnhoh, eine Kirche und eine Kneipe. Recht hat er gehabt.

    • Sabine 20. April 2021 um 11:13

      Da hattest du einen klugen Opa! Hätte auch von meinem Opa sein können ;-)

  12. Netreisetagebuch 19. April 2021 um 23:07 - Antworten

    Hallo Sabine,
    als ich deine Überschrift und dein Inhaltsverzeichnis las, bekam ich kurz einen Schreck
    Aber zum Glück entpuppte sich dein Artikel zu einer sehr lustigen Satire.
    Übrigens hast du das Kofferpacken vergessen. Super lästig, zu entscheiden, was man denn in nächster Zeit alles braucht und was nicht.
    Viele Grüße
    Annette

    • Sabine 19. April 2021 um 23:18

      Stimmt, das Kofferpacken! Wie konnte ich das vergessen???

    • Eka 1. Mai 2021 um 20:47

      Hab mir schon gedacht, dass das als Ironie verfasst wurde und hauptsächlich anderen Menschen Lust auf das Reisen macht. Wohin werdet ihr dieses Jahr verreisen? Einige Länder sind trotz Corona ja offen, wie Mexiko, Seychellen etc. Auch wenn 60% der Länder nur Staatsbürger die Einreise erlauben.

  13. Conny 19. April 2021 um 22:27 - Antworten

    Hey, ich reise auch sehr gerne und plane für mein Leben gerne, aber diese Aufzählung und Vergleiche finde ich wieder voller Vorurteile und Einfallslosigkeit.
    Zu den Alternativen Punkt 1: ein gutes Buch lesen, Zeit mit Freunden verbringen, einen guten Film gucken, zusammmen Kochen oder Sport treiben………
    zu Punkt 2: Fliegen sollte man in unserer Zeit nicht noch unbedingt bewerben, es ist in Maßen und wenn es angemessen ist ok, aber es gibt auch noch andere Verkehrsmittel, die vor allem auch umweltfreundlicher sind.
    zu Punkt 3: auch in Deutschland gibt es genügend Möglichkeiten mit Menschen aus anderen Ländern und Sprachen in Verbindung zu kommen und es gibt genügend Musik und Lektüre in anderen Sprachen. Wir leben nicht hinter dem Mond.
    zu Punkt 4: über genügend Sonnenstunden, hohe Temperaturen und sogar Schnee im Winter konnte man sich in Deutschland die letzten Jahre (dank Klimaveränderung) nun wirklich nicht beklagen. In anderen Ländern gab es dafür oft verheerende Klimakatastrophen.
    zu Punkt 5: ich esse z.B. gar keine Bratwurst und Sauerkraut schmeckt, aber bei uns gibt es oft Italienisch, Asiatisch, Griechisch….. Und wenn die Restaurants wieder offen haben, kann man wieder internationale Küche genießen.
    zu Punkt 6: ich finde mein Zuhause schön, weil ich es schön gestaltet habe. Wer das nicht tut, aber Geld für Reisen hat, macht was falsch.
    zu Punkt 7: es gibt unheimlich viel im eigenen Land und vor der Haustür zu entdecken. Wer das nicht kann, ist selber schuld und blind für die schönen kleinen Dinge des Lebens.
    zu Punkt 8: man muss nicht unbedingt reisen um gute Bilder zu machen, wer das nötig hat, hat kein Auge für gute Motive.
    zu Punkt 9: Geld sparen ist nie verkehrt, auch natürlich für die nächste Reise. Man kann sich aber auch hier mal was Gutes gönnen oder mal an andere denken in Form eines Geschenks oder einer Spende, gerade momentan.
    So, wie gesagt. Ich reise sehr gerne. Finde es aber nicht so toll, wenn so oft über Deutschland hergezogen wird, selbst in vielleicht witzig gemeinter Form. Und über die Art zu reisen und die Motivation sollte man auch nachdenken. Nichts für ungut.

    • Sabine 19. April 2021 um 22:49

      Hallo Conny, Du hast aber schon gemerkt, dass mein Artikel vollkommen ironisch gemeint war, oder? ;-) Ironie lebt nun mal von Übertreibungen und Zuspitzungen. Tut mir leid, wenn das nicht rübergekommen ist.

  14. Melanie 19. April 2021 um 20:37 - Antworten

    Liebe Sabine, danke für deine lustige Sichtweise. Auch ich freu mich schon riesig, wenn’s wieder los geht mit dem Reisen. Ich nehme alle Strapazen, Zeitverschwendung, Wortgewusel, Hitzeschübe auf mich und möchte endlich wieder mal weg! mea culpa … ;-)

    • Sabine 19. April 2021 um 21:27

      Jaaa, her mit den Hitzeschüben und dem Wortgewusel! :-)

Kommentar schreiben

WER IST HIER EIGENTLICH FERNGEWEHT?

Hi, ich bin Sabine, und auf meinem Blog findest du alles, um dein Fernweh zu wecken. Magst du mich auf meinen Reisen um die Welt begleiten?

Mehr über mich

**************

MEINE FERNWEH-LÄNDER

**************

DAS FERNWEH-ABO

Du möchtest informiert werden, sobald ein neuer Beitrag erscheint? Melde dich zum E-Mail-Abo an:

**************

**************

MEIN WANDER- UND RADFÜHRER