Backpacking: Südostasien oder Südamerika?

Tempel in Asien und Lama in Südamerika

Oft wird mir die Frage gestellt: Welche Region ist besser zum Backpacken geeignet – Südamerika oder Südostasien? Da ich in beiden Ecken der Welt schon häufiger unterwegs war, versuche ich einfach mal, sie zu vergleichen. Auch wenn sie eigentlich nicht vergleichbar sind. Vielleicht hilft dir meine Gegenüberstellung bei der Auswahl deines nächsten Reiseziels.

Die Sprache

Südamerika

In Südamerika spricht man je nach Land Spanisch oder Portugiesisch. Das macht es für uns Europäer recht einfach, denn beide Sprachen sind relativ einfach zu erlernen. Wenn du vor deiner Abreise ein bisschen übst und dir gängige Begriffe merkst, die du fürs Reisen brauchst, kommst du schon ganz gut über die Runden.

Je besser du Spanisch bzw. Portugiesisch sprichst, umso einfach wird es natürlich. Und interessanter, denn du kommst leichter mit der Bevölkerung in Kontakt und erfährst so noch mehr über ihre Lebensweise und ihre Ansichten. Mit Englisch kommst du in Südamerika nicht allzu weit, weil nur wenige Südamerikaner Englisch beherrschen.

Schild Farmacia Moses

Südostasien

Thailändisch, Vietnamesisch oder Laotisch zu lernen, ist bestimmt eine echte Herausforderung für unsereins. Denn diese Sprachen unterscheiden sich enorm von allem, was man gängigerweise in unseren Schulen lernt. Die gute Nachricht ist allerdings: In Südostasien sprechen viele Menschen ein zumindest passables Englisch. Ihre Aussprache ist manchmal gewöhnungsbedürftig, aber man versteht sie.

In den touristischen Gegenden von Südostasien ist es überhaupt kein Problem, mit Englisch weiterzukommen. Wenn du allerdings planst, abseits der Hauptrouten zu reisen, stell dich drauf ein, dass du dich teilweise nur mit Zeichensprache verständlich machen kannst.

Schild Seapood Barbecue

Die Kultur

Südamerika

Städte aus der Kolonialzeit, Bauten der Inka, der Maya und der Azteken: Südamerika ist für jeden Kulturliebhaber ein Eldorado. So spannend vor allem die historischen Städte und Stätten sind: So richtig fremd kommt es einem nicht vor, wenn man aus Europa kommt. Die Einflüsse der europäischen Eroberer sind stark zu spüren und zu sehen.

Anders ist es natürlich bei den indigenen Völkern in den Bergen und im Regenwald: Wenn man die Gelegenheit bekommt, sie zu besuchen, wird man sicher über die Andersartigkeit ihres Lebens staunen.

Blick über Stadt mit Kirche

Südostasien

Den größeren Kulturschock habe ich in Südostasien erlebt. Die Tempel der unterschiedlichsten Religionen, vom Buddhismus bis zum Hinduismus, die Märkte mit ihren fremden Lebensmitteln und Gerüchen – all das musste ich bei meinem ersten Besuch in Südostasien erst einmal verarbeiten.

Die Kultur ist hier einfach so komplett anders als alles, was man aus Europa kennt. Und Fettnäpfchen zum Reintreten gibt es viele. Das mag für den einen spannend sein, für den anderen Angst einflößend. Mein Tipp: einfach drauf einlassen, interessiert beobachten und immer respektvoll verhalten. Dann gewöhnt man sich schnell an das Exotisch-Fremde. Verstanden hat man Südostasien deshalb aber noch lange nicht – manche sagen, ein Europäer würde es niemals verstehen …

Drache im Tempel

Die Natur

Südamerika

Aus meiner Sicht hat Südamerika die vielfältigere Natur: die Anden und das Amazonasgebiet, Steppen und Gletscher, Küste und Wüste. Oft finden sich die unterschiedlichsten Klimazonen auf engstem Raum. In den meisten Ländern gibt es gleich mehrere Landschaftsformen auf einmal, sodass man das Gefühl hat, sich plötzlich in einem ganz anderen Land zu befinden. Orte wie der Salar de Uyuni in Bolivien, die Galapagosinseln in Ecuador oder Patagonien im Süden Argentiniens sind einzigartig auf der Welt.

Das bringt natürlich auch eine unglaubliche Vielfalt an Wetter mit sich: Vom heißen Dschungel bis zum eiskalten Hochland mit Schnee kann auf einer einzigen Reise alles dabei sein.

Laguna in Bolivien

Südostasien

In Südostasien dominieren in punkto Natur der Dschungel und die schönen Strände. Gerade bei letzteren kann Südamerika sicher nicht mithalten. Leider ist vor allem der Regenwald in Südostasien stark bedroht – ebenso wie in Südamerika. Trotzdem gibt es noch viele Gegenden, in denen man den ursprünglichen Urwald erleben kann. Da die Wälder kleiner sind als das riesige Amazonasgebiet in Südamerika, ist es vergleichsweise einfacher, sie zu besuchen.

Klimatechnisch ist es in Südostasien meist heiß und feucht – je nach Regen- und Trockenzeit in unterschiedlicher Ausprägung.

Brücke im Urwald

Die Kosten

Südamerika

Das Teuerste an einer Südamerika-Reise sind die Flüge. Schnäppchen zu finden, ist hier nicht einfach, nicht selten zahlt man 1000 Euro und mehr f