Mein Lieblings-Reisepartner

Dass ich meistens zu zweit unterwegs bin, hast du wahrscheinlich mittlerweile mitbekommen, oder? Aber wer verbirgt sich eigentlich hinter dem „wir“ in meinen Beiträgen? Heute möchte ich mal das Geheimnis lüften und dir meinen Reise- und Lebenspartner vorstellen. Voilà, hier kommt Jochen zu Wort!

Warum können wir beide so häufig unterwegs sein?

Jochen: Genau wie Sabine bin ich auch freiberuflich tätig. Ich arbeite als selbstständiger Musiklehrer und Musiker und kann deshalb nur in den Schulferien verreisen – da bin ich leider gar nicht flexibel. Der Vorteil ist allerdings: Ich habe mehr Urlaubszeit als viele Angestellte, und die nutzen wir meist auch voll aus.

Wie lange sind wir schon gemeinsam unterwegs?

Jochen: Wir haben uns vor fast 14 Jahren kennengelernt und reisen seitdem durch die Welt, so oft es geht. Bevor ich Sabine kannte, bin ich nicht viel gereist – nur hin und wieder mal eine Studiengruppenreise. Als erfahrene Reisende hat mich Sabine dann schnell überzeugt, dass Reisen etwas Tolles ist. Nach ein paar Kurztrips, unter anderem nach Portugal und London, sind wir nach Costa Rica geflogen – meine erste Reise in ein so exotisches Land. Seit uns dort am Busbahnhof ein Rucksack geklaut wurde, weil wir davon ausgegangen waren, dass der jeweils andere darauf aufpassen würde, sind wir ein eingespieltes Team, und das gemeinsame Reisen klappt hervorragend.

Machen wir auf einer Reise immer alles gemeinsam?

Jochen: Wir sind auf Reisen eigentlich nie getrennt, unternehmen 24 Stunden am Tag alles gemeinsam – zum einen ist es schöner, Erlebnisse zu teilen, zum anderen ist es in manchen Situationen schlicht sicherer. Bisher hatten wir auch gar nicht das Bedürfnis, mal allein zu sein. Das können wir dann ja zu Hause wieder nachholen. Da unternehmen wir in der Tat einiges getrennt und haben auch unsere eigenen Freundeskreise.

Hat sich unsere Beziehung durch das gemeinsame Reisen verändert?

Jochen: Vor allem auf Reisen haben wir gelernt, dass wir uns immer aufeinander verlassen können, auch wenn man mal in unschöne Situationen gerät. Außerdem schaffen wir es, uns gegenseitig immer wieder aufzubauen, wenn es dem anderen mal nicht so gut geht. Denn Reiseblues hat man ja doch immer wieder mal. Das hält aber meist nicht lange an, wenn der andere einem gut zuredet und gute Laune verbreitet.

Gibt es auch mal Streit?

Jochen: Wir haben uns in vergangenen 14 Jahren tatsächlich noch nie so wirklich gestritten – weder auf Reisen noch zu Hause. Und wenn es doch mal zu Meinungsverschiedenheiten kommt, ist unser Motto: Schnell drüber sprechen, und dann isses auch wieder gut. Nachtragend ist zum Glück keiner von uns beiden. Nur wenn Sabine als Beifahrer und Navigator mal wieder rechts und links verwechselt, werde ich sauer … (Anmerkung Sabine: Und das kommt ziemlich häufig vor 😉 )

Was war unser romantischstes Reiseerlebnis?

Jochen: In Namibia haben wir von unserer Unterkunft in Klein-Aus einen Sunset Drive geschenkt bekommen. Ein Guide fuhr nur uns zwei zu einem abgelegenen Aussichtspunkt, von wo aus wir in absoluter Stille einen der besten Sonnenuntergänge all unserer Reisen bestaunen durften. Dazu gab’s Häppchen und Getränke. Ein Traum!

Danke, lieber Jochen, für die vielen schönen Reisemomente, die wir schon gemeinsam erlebt haben. Ich freue mich auf viele weitere!

Und wer ist dein Lieblings-Reisepartner? Verrätst Du es mir in den Kommentaren?

 

 

Du willst noch mehr Ferngeweht?

Newsletter abonnieren & E-Book "49 Gedanken zum Fernweh" kostenlos herunterladen

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

41 Kommentare

  • Ja, reisen macht zu zweit einfach mehr Spaß. Ich bin froh, dass mein Mann und ich alle Reisen gemeinsam unternehmen durften. Die Interessen waren bisher immer die gleichen. Es kommt jedoch immer öfter vor, dass ich alleine losgehe. Ich finde es dann jedesmal schade, dass ich meine Erlebnisse nicht teilen kann.
    Das rechts-links-Problem hatten wir früher nie. Das stellte sich erst ein, als wir auf den Britischen Inseln unterwegs waren. Vor allem die Kreisverkehre waren dort ein Problem, weil ich die Ausfahrten immer in der falschen Richtung zählte. Seither zeige ich auch in die Richtung, in die wir wollen, aber das sieht mein Mann wieder nicht, weil er ja geradeaus guckt. Ich hoffe, irgendwann gibt sich das wieder.
    Jedenfalls wünschen wir Euch noch viele schöne Reisen zusammen und alles Gute.

    • Links fahren und rechts winken ist natürlich doppelt herausfordernd 😉 Ich hoffe, dass du deinen Mann trotzdem überreden kannst, wieder öfter mit dir zu verreisen!

  • Schöner Beitrag! Ich reise auch am liebsten mit meinem Mann und natürlich jetzt auch mit unserer Tochter (9). Auf die erste Städtereise haben wir sie mit 4 Jahren geschleppt, auf die erste Neuseelandreise mit 5, und sie ist eine klasse Reisepartnerin. Sie mag auch Rundreisen und ist sehr interessiert. Das ist toll. Nur die Wanderlust ist leider weder beim Mann, noch beim Kind übermäßig ausgeprägt – dafür werde ich mir zu gegebener Zeit dann wohl eher andere Reisepartner/innen suchen.

    Das Rechts-Links-Problem haben wir übrigens nicht, weil ich immer fahre :-))). Das ist für alle Beteiligten besser, weil ich die unentspannteste Beifahrerin der Welt bin und noch dazu einfach sehr gern Auto bzw. Wohnmobil fahre.

  • Hallo Jochen und Sabine,

    euer Artikel hat mir wirklich sehr gut gefallen. Mein Lieblingsreisepartner ist mein Mann. Seit 20 Jahren sind wir jetzt gemeinsam unterwegs. Wie eingespielt wir als Team sind, merke ich immer, wenn ich dann doch mal mit jemanden anderen auf Reisen gehe. Sehr schmunzeln musste ich über die Verwechslung mit Links und Rechts. Das Problem kommt mir nur allzu bekannt vor. Daher sage ich meisten schon gar keine Richtungsangabe mehr, sondern nur noch „Fahr doch mal hier“. Das regt meinen Mann meistens noch mehr auf. Da wir beide eine sehr ähnlich Vorstellung vom Reisen haben, gibt es auch sehr wenig bis gar keine Konflikte auf unseren Touren. Und wenn doch, dann nur weil wir uns uneinig sind in welche Richtung wir fahren oder laufen müssen. 🙂

    Viele Grüße
    Peggy

  • Was für ein schöner Bericht!
    Mein Lieblingsreisepartner ist mein Mann. Von ihm habe ich das Reisen gelernt. Mit der Familie fuhren wir mal nach Österreich, dann war wegen des Hausbaus kein Geld da und ich fuhr in den Ferien ins Zeltlager. Mein Mann dagegen war mit seiner Familie viel mit Zelt oder Wohnwagen unterwegs gewesen. Vor fast genau 30 Jahren verbrachten wir unseren ersten gemeinsamen Urlaub, 4 Tage Paris, Jugendherberge. Im Jahr darauf machten wir eine Skandinavien-Rundreise mit Zelt. Das war die erste Belastungsprobe unserer noch jungen Beziehung, wir bestanden sie und ich war mit dem Reisevirus infiziert. 🙂
    In den letzten Jahren haben wir wegen der Kinder Abstriche machen müssen, weil unser jüngerer Sohn keine Rundreisen machen wollte. Aber jetzt sind sie groß und auch für solche Dinge zu haben Außerdem zieht bald auch der „Kleine“ aus, sodass wir wieder unabhängig von Kinderwünschen und Ferienzeiten sind. Ich bin gespannt, wo es uns in den nächsten Jahren hinzieht.

  • Servus ihr 2!

    Ich habe noch nie Deutsche kennengelernt, die so viel reisen und dermaßen gezielt Österreich ausweichen zu scheinen 😉 .

    Zufall? Absicht? Nur noch nie etwas drüber geschrieben? Oder einfach keine Lust auf Berge und Seen?

    Have fun
    Horst

    • Wieso Absicht? Die Welt ist groß, und Österreich ist von Köln aus nicht gerade um die Ecke 😉 Im Sommer sind wir immer auf Fernreise, und im April und Oktober ist Österreich nicht die ideale Zeit zum Wandern. (Und zu Deiner Beruhigung: Wir waren beide vor ewigen Zeiten schon mal in Österreich waren, aber das war lange vor dem Blog.) Wann warst Du denn das letzte Mal in Köln? 😉

      • Servus Sabine!

        War ja alles mit einem Augenzwinkern zu lesen 😉 .

        Aber nachdem ihr schon nahezu die halbe Welt bereist habt, konnte ich mir den Kommentar nicht verkneifen.

        April ist bei uns wirklich eher schwierig, da um diese Zeit in den Bergen oft noch Schnee liegt. Oktober ist aber durchaus eine sehr gute Wanderzeit. Vorteil: keine Hauptsaison, ein Urlaub deshalb auch sehr kurzfristig (wenn das Wetter stimmt) buchbar.

        Have fun (always 🙂 )
        Horst

        P.S.: Köln ist schon eine Weile her, aber ich war tatsächlich schon einmal dort :D.

  • Liebe Sabine, lieber Jochen, ein schöner Bericht. Mein Lieblingsreisepartner ist auch mein Freund und wir reisen inzwischen über 10 Jahre zusammen. Witzigerweise haben wir uns sogar auf einer Reise durch Kanada kennen und lieben gelernt. Da waren wir direkt 4 Wochen Tag und Nacht zusammen Besser könnte der Einstieg ins gemeinsame Reisen nicht sein. Bisher hat das perfekt geklappt und die Idee zum eigenen Reiseblog entstand auch daraus. Unser nächstes Reiseziel Hawaii wird in wenigen Wochen wahr gemacht.
    LG und wir sehen uns Simone

  • Ein eingespieltes Team <3 Gemeinsames Reisen macht einen als Paar stärker, das merken mein Freund und ich auch! Wir streiten allerdings ab und an mal ganz gerne, haha. Meine größte Bewunderung, dass das bei euch kaum vorkommt! LG Christina

  • Hallo ihr zwei,

    schön zu hören, dass es noch mehr Paare gibt, die eine Beziehung führen, ohne sich – konstruktiv oder auch nicht – zu streiten.
    Bei uns ist es ganz ähnlich wie bei euch. Wir reisen am liebsten zu zweit – folgerichtig heißt unser Blog auch 2 on the go.
    Ich habe Marcus zu den ersten Fernreisen überredet und wir sind ein eingespieltes Team. Auch auf einem Jahr Weltreise wurde es uns nicht zu viel, 24 Stunden am Tag zusammen zu verbringen. Wir streiten nur ganz selten, reden viel miteinander über unsere Eindrücke und darüber, was uns bewegt.
    Und mit rechts- links geht es bei mir auch fröhlich durcheinander: „Das andere links!“

    Liebe Grüße
    Gina

  • Schöner Bericht! Ihr seid ein tolles Reise-Team! 🙂
    Auch ich bin am liebsten mit meinem Partner Matthias unterwegs! Wir reisen beide erst so viel seit wir zusammen sind. Das ist eine Leidenschaft, die wir zusammen entwickelt haben und das passt echt gut. Das erste mal USA haben wir gebucht als wir uns 6 Wochen kannten. Alle dachten wir seien bekloppt aber für uns war es die Feuerprobe gleich zu Anfang. Ist jetzt über 5 Jahre her 🙂
    Klar, beim Autofahren (meist er) und Kartenlesen (meist ich) gibt es auch mal richtig Stunk aber meist haben wir eine wunderbare Zeit.

    Ich hab auch einige Freunde, mit denen ich gern reise, aber dann eher kurz in Städte oder so. Für die großen Trips lass ich Matthias nicht zuhause 🙂
    Letztes Jahr waren wir die Hälfte unserer sechs Wochen Kanada mit einer gemeinsamen Freundin unterwegs – zu dritt. Auch das war echt toll und hat gut geklappt. Wenn man über alles sprechen kann, kann doch eigentlich nichts schief gehen 🙂

    Liebe Grüße
    Laura

  • Liebe Sabine, lieber Jochen,

    das ist ja wirklich schön geschrieben. Nun haben wir auch endlich mal ein Bild vor Augen 😉
    Auch bei mir ist mein Lieblings-Reisepartner mein Partner. Wir haben beim Reisen die gleichen Vorlieben, das selbe Tempo und haben sind beide Fans von Wohnmobil-Touren.

    Ich wünsche euch ebenfalls noch ganz viele tolle, spannende, gemeinsame Reisen!

    Liebe Grüße,
    Tanja

  • Hallo Sabine und Jochen
    Das ist schön zu hören und ich freue mich total für euch, dass ihr ein eingespieltes Team seid. Egal ob im Leben oder auf Reisen. Zu Zweit macht es einfach mehr Spaß.
    Ich wünsche euch noch viele solcher Momente wie in Namibia
    Liebe Grüße

  • Den perfekten Reisepartner habe ich vor fast 18 Jahren gefunden. Mit ihm Reise ich um die halbe Welt, und auch wir sind ein eingespieltes Team. Er läßt sich gerne mal von mir zu einem Reiseziel überreden und verläßt sich darauf, daß ich unseren Urlaub schon perfekt plane (und läßt mir dabei fast freie Hand).
    Das mit dem rechts-links kenne ich auch, nur ist es bei uns umgekehrt. Er verwechselt es ständig. Was dann auch regelmäßig zu kleinen Streits führt, wenn ich sage er solle rechts fahren und er fährt links. Aber das sind zum Glück nur Kleinigkeiten.

    Wünsche euch beiden noch viele gemeinsame Reisen.

  • Liebe Sabine, mein liebster Reisebegleiter ist natürlich mein Mann, alleine zu verreisen kann ich mir nicht vorstellen, würde ich auch nie machen. Wir haben jetzt auch ein Navi, bis dahin war ich das – ich habe früh gelernt Karten zu lesen als ich mit meiner Mutter in den Urlaub bin. Liebe Grüsse Elke

  • Mein Reisepartner heißt Franz. Er hat mich mitgezogen und als Reisekoch/Reiseleiter schon viel mehr Länder bereist als ich. Wegen ihm habe ich sogar den Job gewechselt und arbeite in seinem Reisebüro mit. Als Buchhändlerin gab’s halt nur fünf Wochen Urlaub, viel zu wenig…
    Und die Sache mit dem Navi kenne ich nur zu gut.
    Wie dichtete schon Ernst Jandl? „Lechts und Rinks kann man nicht velwechsern. Werch ein illtum!“

  • So viele promoten im Moment Solo-Travel. Ich kann der Sache leider nichts abgewinnen. Ich reise auch mit meinem Verlobten und das klappt einwandfrei. Und ich finde es viel schöner, wenn man Reisemomente teilen kann.
    Wenn mein Verlobter keine Lust hat, würde ich aber auch gern eine Freundin mitnehmen – oder zu einem Ziel, das ihn nicht interessiert 🙂
    Liebe Grüße,
    Kathi

    • Liebe Kathi, danke für deinen Kommentar. Ich bin früher auch gern allein gereist. Aber zu zweit ist es noch mal was anderes. Dann muss es aber auch hundertprozentig stimmen. Wenn das nicht gegeben wäre, würde ich lieber wieder allein verreisen.

  • Hallo Sabine,

    und vor Allem Hallo Jochen. Du kommst hier sehr sympathisch rüber, alles andere hätte mich aber auch gewundert.

    Meine liebste Reisebegleitung? Naja, wer wohl? Meine liebe Melanie, ohne die ich keine Minute verreisen möchte. Wir sind, wie Ihr beiden auch, ebenfalls ein eingespieltes Team, welches auf einer Reise nichts mehr schocken kann. Melanie kann auch links und rechts unterscheiden – sagt es aber oft erst 20 Meter vor der Abfahrt, bei 120 km/h. 🙂

    LG Thomas

  • Wer mein Lieblingsreisepartner ist?

    Darüber hab ich auch schon einmal etwas geschrieben… genauer: über das Reisen als Paar. Ich habe mich gefragt, ob es Tipps für ein harmonisches Reisen zu zweit, für das Reisen als Paar gibt und tatsächlich beim Gatten und mir einige gefunden. Wir mögen es, gemeinsam zu reisen, unseren Weg durch die Welt, durch das Leben zu zweit zu gehen. Wir möchten auch unsere Träume teilen (vielleicht nicht alle, aber zumindest die, die uns in die Welt führen). Deshalb sind wir beide bereit, miteinander immer wieder etwas Neues auf unseren Reisen als Paar auszuprobieren. Vielleicht kommen wir von einer Reise verändert zurück – aber wir teilen diese Erfahrungen miteinander.

    Und das mit dem Frauen-Links- und -Rechts, das kennt auch der Gatte nur zu gut. Erschwerend habe ich aber noch dazu die Angewohnheit, dem Navi zu widersprechen…. da sollte der Jochen also ganz froh sein, ihm geht es doch noch gut!

    Ich wünsche Euch noch viel schöne, spannende gemeinsame Reisen!

    • Danke dir für deinen lieben Kommentar! Ich wünsche Euch auch viele weitere tolle Reisen zu zweit. PS: Das mit dem Navi ist bei uns nicht anders – hahaha 🙂

    • Das klingt nach einer tollen Partnerschaft. Schön!
      Wir haben festgestellt, dass Diskussionen mit Navis meistens recht einseitig sind… 😉 VG Jochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.