Meine schönsten Bilder 1/2017

Welches mag wohl das schönste Motiv 1/2017 sein ...?

Als Teilnehmerin der ersten Stunde muss ich doch unbedingt wieder an der Fotoparade vom Blog „Erkunde die Welt“ teilnehmen! Fünf Mal hat Michael bereits dazu aufgerufen, in den Archiven zu wühlen und die besten Bilder aus dem vergangenen Halbjahr herauszusuchen. Dieses Mal hat er sich als Kategorien fünf Adjektive ausgedacht. Mal schauen, was mir dazu einfällt:

Kategorie „fern“

Das entfernteste Ziel, das ich im ersten Halbjahr 2017 bereist habe, war Marokko. Das Land ist zwar nur knapp vier Flugstunden von Deutschland entfernt, aber es fühlt sich viel weiter weg an. Der Orient ist so ganz anders als alles, was wir hier in Europa kennen. Fünf Tage lang durfte ich in diese fremde Welt eintauchen – und habe unzählige Fotos mit nach Hause gebracht. Eines meiner Lieblingsbilder aus Marokko ist von diesem Koch, der mit einem Stück Pappe seinen Tajine-Töpfen Luft zufächelt. In den Tontöpfen schmoren Fisch- und Fleischgerichte. Sind sie gar, bedienen sich die Gäste direkt aus den Tajinen, die auf den Tisch gestellt werden. Lecker!

Kategorie „ungewöhnlich“

Eines der ungewöhnlichsten Motive, die ich im letzten halben Jahr fotografiert habe, fand ich ebenfalls in Marokko: Es waren diese Kuhfüße, die in einer Gasse in den Souks von Marrakkesch zum Verkauf standen. Für europäische Augen sehr gewöhnungsbedürftig. Aber unser marrokanischer Guide schwärmte von der Suppe, die man aus diesen Kuhfüßen kochen könne. Andere Länder, andere Sitten – dieser Spruch kam mir in Marokko mehr als einmal in den Sinn …

Kategorie „entspannt“

Es gibt für mich ja nichts Entspannenderes als die Natur. Im Mai und Juni könnte ich stundenlang an Feldern entlangspazieren und Mohnblumen fotografieren. Habe ich auch gemacht. Diese schönen Exemplare habe ich in einem Gerstenfeld im Münsterland gefunden. Gibt es dieses Jahr eigentlich besonders viel Mohn, oder ist es mir dieses Mal nur mehr aufgefallen als sonst?

Kategorie „alt“

Nichts hält ewig. Das mussten wir kurz nach unserer Reise zum Jahreswechsel nach Malta feststellen. Auf der Schwesterinsel Gozo stand seit Millionen von Jahren das Azure Window, ein Felsentor, das viele Touristen anzog. Auch wir waren von dem imposanten Felsen im tosenden Meer fasziniert. Und leider waren wir eine der Letzten, die das Azure Window gesehen haben: Rund zwei Monate, nachdem wir dort waren, stürzte das Felsentor ein. Was die Natur in Millionen von Jahren geschaffen hat, ist plötzlich von einem Tag auf den anderen verschwunden. Ein seltsames Gefühl …

Kategorie „beleuchtet“

Die Sonne hat geleuchtet, als wir zu Ostern in Nordholland waren. Mit ihr um die Wette leuchteten die unzähligen Tulpenfelder am Straßenrand. Die Blumenteppiche in lila, rosa, gelb, rot und orange reichten teils bis zum Horizont. Die Tulpenblüte in Holland ist gar nicht so weit von uns entfernt, aber trotzdem haben wir es erst dieses Jahr tatsächlich mal geschafft, den Tulpen und den ebenso leuchtenden Narzissen einen Besuch abzustatten.

Kategorie „schönstes Foto“

Und da ist sie wieder, die halbjährlich gestellte Frage nach dem schönsten Foto der vergangenen sechs Monate. Und wie immer fällt mir die Auswahl schwer. Dieses Mal habe ich mich für ein Bild von einem Boot in Marsaxlokk auf Malta entschieden. Der Hafen ist ein Eldorado für Fotofans, denn die bunten Boote, die auf dem Wasser schaukeln, sind allesamt äußerst fotogen. Leckeren Fisch gibt dort übrigens auch – fangfrisch direkt vom Fischerboot.

Danke erneut an Michael für die diese Fotoparade, die ja langsam zur Tradition wird und an der ich immer wieder gern beteilige. Hier findest du meine Bilder aus den vorherigen Fotoparaden:

Meine schönsten Bilder 2/2016

Meine schönsten Bilder 1/2016

Meine schönsten Bilder 2/2015

Meine schönsten Bilder 1/2015

Welches Bild hat dir dieses Mal am besten gefallen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

 

 

Du willst noch mehr Ferngeweht?

Newsletter abonnieren & E-Book "49 Gedanken zum Fernweh" kostenlos herunterladen

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

23 Kommentare

  • Hallo Sabine, also für die Kuhfüße reicht „ungewöhnlich“ als Beschreibung gar nicht – wir wäre es mit „bizarr“? Die hauen natürlich echt rein; am besten gefallen hat mir der konzentrierte Koch.

  • Huhu Sabine.
    Tolle Fotos!!! Die Kategorie „Fern“ gefällt mir super gut. Das hat so viel Ausstrahlung… Klasse.
    Insgesamt ist es so wunderbar, all die Fotos der Fotoparade zu sehen, es ist wie Urlaub 🙂
    Liebe Grüße aus dem Hunsrück
    Claudia

  • Hey Sabine,

    puuuh, die Kuhfüße haben mich direkt daran erinnert, wie mir ein Bekannter aus Marokko während des Opferfestes mal ein Selfie mit einem Schafherz geschickt hat… Schon irgendwie eklig, aber gleichzeitig finde ich sowas auch immer total spannend 😉

    Tolle Bilder! 🙂
    Schöne Grüße,
    Caro

  • Puh, die Kuhfüße sind allemal ungewöhnlich und machen erstmal neugierig. Beim genaueren Hinsehen hat es mich aber auch ein wenig geekelt, muss ich gestehen. Ein Mix an Gefühlen, für die Kategorie aber definitiv das passende Bild! Mein Lieblingsbild ist das Tulpenbild, ich mag die knalligen Farben sehr gerne.
    Liebe Grüße, Nat

    • Hat ja keiner gesagt, Nat, dass alle Bilder schön sein müssen 😉 Als ich die Kuhfüße in live gesehen haben, fand ich das aber auch ein bisschen eklig.

  • Hallo Sabine,
    mit dem Azure Window hattest du dann ja ein bisschen Glück – wir waren eine Woche nach dem Einsturz auf Gozo und können berichten: nichts mehr zu sehen außer einem steilen Felsen dort, wo der Bogen begann. Sieht aus wie eine normale Steilküste… kein Haufen im Wasser, nix, alles weg.
    Die Kuhfüße übern einige Faszination aus… so eine Mischung aus Ekel und Neugier.

    Viele Grüße
    Ronny

  • Hallo Sabine,

    dein Bild „ungewöhnlich“ ist ja echt strange…
    Aber genau deswegen auch mein Lieblingsbild.
    Sehr schöne Bilder…danke für´s teilen mit uns!
    Gruß Silvi und Chris

  • Moin Sabine,

    die Kuhfüße sind ja der Knaller.

    Das Azure Window wird mir fehlen, wenn wir wieder nach Malta kommen. Einfach nur schade, dass das nicht mehr da ist. Aber die Natur ist halt unberechenbar.

    LG Thomas

  • Haha, an die Kuhfüsse habe ich bei dem Motto auch denken müssen … jetzt muss ich mir was anderes einfallen lassen. Mein aus der Hüfte geschossen Foto ist nämlich lang nicht so schön 🙂

    Willkommen zurück!

    Alles Liebe
    Tanja

  • Uff, bei den Kuhfüßen musste ich erst einmal schlucken. Die sind in der Tat ungewöhnlich! Ansonsten gefallen mir vor allem die Landschaftsaufnahme und das Boots-Foto sehr gut. Ich mag bunt!

    Danke für deinen schönen Beitrag!

    Lg Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.