Meine schönsten Bilder 2019

Sehnsüchtig hat die Bloggerwelt auf den Startschuss der aktuellen Fotoparade #FopaNet auf Michaels Blog „Erkunde die Welt“ gewartet. Nun ist es wieder soweit, und alle kramen in ihren Fotos aus dem Jahr 2019. Auch ich mache wieder gern mit bei der Suche nach den schönsten Bildern 2019.

Dieses Mal hat Michael uns vor die Aufgabe gestellt, Gegensätze zu finden: Stadt oder Landschaft? Tier oder Pflanze? Berge oder Meer? Fremdländisch oder einheimisch? Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang? Schwarz-weiß oder bunt? Ich habe es tatsächlich geschafft, zu jedem Thema ein Bild zu finden – auch wenn es manchmal gar nicht so einfach war.

Los geht’s also mit meinen schönsten Fotos 2019:

Schönstes Foto – Stadt oder Landschaft?

Eigentlich bin ich ja gar nicht so der Städtefan. Mir ist ein Urlaub in der Natur weitaus lieber als ein Städtetrip. Aber dieses Jahr habe ich in der Tat einige Städte besucht, unter anderem in Malaysia. Am besten haben mir Ipoh im Westen von Malaysia und George Town auf der Insel Penang gefallen. In beiden Städten gibt es zahlreiche Streetart-Werke zu bestaunen. Vor allem die 3-D-Streetart hat mir gut gefallen – hier ein Bild des litauischen Künstlers Ernest Zacharevic in George Town:

Die ungewöhnlichste Landschaft, die ich dieses Jahr besucht habe, ist das Moor. Das Moor von Estland bedeckt rund ein Fünftel des Landes. Wir waren Moorschuhwandern im Naturschutzgebiet Marimetsa, dem ältesten Hochmoor Estlands, und Kayakfahren im Nationalpark Soomaa. Dort sind wir über den Ingatsi Nature Trail zu einem wunderschönen Moor gelaufen:

Schönstes Foto – Tier oder Pflanze?

Bei der Frage nach Tier oder Pflanze kann ich bei beiden nur nicken. Wer in der Natur die Augen offenhält, findet überall kleine oder auch größere Tiere und die unterschiedlichsten Pflanzen. Bei der Auswahl meines schönsten Tierbildes musste ich lange überlegen, denn ich habe vor allem auf unserer Reise durch Malaysia unglaublich viele tolle Tiere gesehen. Am meisten beeindruckt hat mich dieses alte Affenmännchen im Penang Nationalpark. Fast eine halbe Stunde saß er direkt neben mir und beobachtete mich, wie ich ihn und seine Artgenossen fotografierte. In seinem Alter scheint ihn nichts mehr aus der Ruhe zu bringen:

Die schönste Pflanzenwelt ist für mich der Regenwald. Beim Spaziergang durch den Dschungel entdeckt man immer wieder faszinierende Formationen, die die Pflanzenwelt kreiert hat. Besonders gut gefallen hat mir der Blick aus einer Höhle im Kenong Rimba Park. Durch ein Felsloch sieht man den dichten Dschungel, durch den wir hindurch mussten, um zu den Höhlen zu gelangen:

Schönstes Foto – Berge oder Meer?

Normalerweise würde ich sagen: Klar, beides! Ich mag Berge genauso wie Meer. In diesem Jahr war ich aber tatsächlich nur einmal in den Bergen. Und zwar in den Cameron Highlands in Malaysias Hochland. Hier wird auf verschiedenen Plantagen Tee angebaut. Die Teepflanzen an den Berghängen bilden ungewöhnliche Muster – und das Grün der Pflanzen strahlt selbst bei grauem Wetter:

Wer bei der Rubrik Meer auf Bilder von den Perhentian Islands in Malaysia gehofft hat, den muss ich enttäuschen. Mein schönstes Strandbild in diesem Jahr ist tatsächlich auf Texel entstanden. Dort war ich im Mai auf einer Pressereise, auf der ich unter anderem Strandspaziergänge und eine Radtour zu den Schafen auf Texel gemacht habe. Hier ein Bild vom Strand Kap Noord im Norden der Insel:

Schönstes Foto – fremdländisch oder einheimisch?

Wenn man in ferne Länder reist, kann einem vieles fremdländisch vorkommen. Am exotischsten finde ich auf Reisen oft das Essen. Dieses Bild ist auf einem Markt in Kota Bharu entstanden, den wir im Anschluss an unsere Fahrt mit dem Jungle Train besucht haben. Ich habe bei diesem Stand keine Ahnung, was die nette Händlerin dort verkauft hat. Von den drei Stapeln im Vordergrund ließ sie uns probieren. Die Fasern schmeckten sehr scharf und – ja: fremdländisch.

Vor ein paar Tagen war ich bei uns im Wald spazieren. Im Moment ist die beste Zeit, um Pilze zu fotografieren. Für die Rubrik „Einheimisch“ habe ich dir daher ein Foto von einem Parasol ausgesucht. Auf der Lichtung standen mehr als ein Dutzend der riesigen Pilze, die wohl essbar sein sollen. Ich habe mich aber nicht rangetraut, sondern habe die Parasols lieber für die Tiere stehenlassen:

Schönstes Foto – Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?

Als bekennender Morgenmuffel erlebe ich nicht besonders viele Sonnenaufgänge. In Estland im Nationalpark Matsalu habe ich mir aber einen Ruck gegeben und bin extra früh aufgestanden. Wir wollten zur Morgendämmerung die Vögel am Meer beobachten. Leider waren die Tiere sehr weit entfernt. Aber wir wurden mit einem tollen Sonnenaufgang über dem nebelverhangenen Wald belohnt. Dafür hat sich das frühe Aufstehen doch gelohnt:

Am Abend zuvor hatten wir im gleichen Nationalpark in Estland schon einen wunderschönen Sonnenuntergang erlebt. Ende April geht so weit im Norden die Sonne erst gegen 21 Uhr unter. Außer ein paar Anglern, die sich ihr Abendessen fingen, waren wir an diesem idyllischen Ort ganz allein:

Schönstes Foto – Schwarz-weiß oder bunt?

Mit Schwarz-weiß-Bildern kann ich leider gar nicht dienen. Daher habe ich mein Archiv nach Bildern durchsucht, die wenigstens die Farben Schwarz und Weiß haben. Fündig geworden bin ich bei meiner Tour in den Terrazoo Rheinberg. Thomas vom Reiseblog Reisen-Fotografie hatte für ein paar Blogger einen speziellen Abend organisiert: Nur für uns wurden die Käfige und Terrarien des Zoos geöffnet, sodass wir die Frösche, Schlangen, Echsen und anderen Reptilien ohne störende Fenster und Gitter fotografieren konnten. Dabei entstanden ist unter anderem das Bild dieser schwarz-weißen Kalifornischen Kettennatter:

Besonders bunt geht es in hinduistischen Tempeln zu. In diesen Gotteshäusern fühle ich mich immer ein bisschen so, als wäre ich in einen Comic gefallen. An den Wänden, auf den Dächern und in den Nischen stehen quietschbunte Figuren der verschiedenen Gottheiten, die die Hindus verehren. Dieser Hindu-Tempel befindet sich auf dem Penang Hill in Malaysia:

Mein allerschönstes Foto

Die Wahl des allerschönsten Fotos des Jahres fiel mir wie immer schwer. Ich habe mich letztlich für dieses Bild aus Estland entschieden, weil es für mich so eine Ruhe ausstrahlt. Dieser Abend war einer der entspannendsten Urlaubsmomente des Jahres 2019. Daher widme ich diesem Bild den Titel „Schönstes Foto des Jahres“.

Nun bist du dran! Wie immer möchte ich gern wissen: Welches Bild hat dir dieses Mal am besten gefallen? Ich bin gespannt auf deinen Kommentar.

Hier findest du meine Bilder aus den vorherigen Fotoparaden:

Meine schönsten Bilder 2/2018

Meine schönsten Bilder 1/2018

Meine schönsten Bilder 2/2017

Meine schönsten Bilder 1/2017

Meine schönsten Bilder 2/2016

Meine schönsten Bilder 1/2016

Meine schönsten Bilder 2/2015

Meine schönsten Bilder 1/2015

 

 

Nobody is perfect … Wenn du einen Rechtschreibfehler in meinem Text gefunden hast, benachrichtige mich doch bitte, indem du den Fehler mit dem Cursor markierst und dann Strg + Eingabetaste (auf dem Mac Ctrl + Enter) drückst. Danke! (Funktioniert nur am Desktop, nicht mobil)

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch:

14 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.