Islands Golden Circle – aber mit Ruhe

Eine der bekanntesten Routen in Island ist der Golden Circle, auch Goldener Zirkel genannt. Der ist so bekannt, weil viele Besucher die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke auf einem Tagesausflug von Reykjavík aus abklappern. Wir haben die Sehenswürdigkeiten an den Anfang unserer großen Island-Rundreise gestellt. Hier kommen die Highlights des Golden Circle in Island:

Þingvellir

Mit einem Fuß in Europa und mit dem anderen Fuß in Amerika stehen – das kannst du im Nationalpark Þingvellir (der Anfangsbuchstabe spricht sich übrigens wie das englische stimmlose th, das g hört sich an wie ein k). Hier drifteten vor Tausenden von Jahren die amerikanischen und eurasischen tektonischen Platten auseinander. Entstanden sind imposante Felsspalten und Risse, die du auf kurzen ausgeschilderten Wanderungen in die Schluchten hinein aus der Nähe betrachten kannst. Du läufst dabei auf ehemaligen Reitpfaden an tektonischen Platten, Höhlen, verlassenen Höfen und überwachsenen Lavafeldern entlang.

An einer dieser Felsspalten stehen ein paar Häuser und eine Kirche. An diesem Ort hielten die Wikinger ab 930 einmal im Jahr ihre gesetzgebende Versammlung Alþing ab. Sie gilt als eines der ältesten Parlamente der Welt und fand bis ins Jahr 1798 statt. Darüber hinaus wurde im Jahr 1000 in Þingvellir die Annahme des Christentums beschlossen und 1944 die Republik Island ausgerufen. Ein geschichtsträchtiger Ort also – und ein Naturphänomen noch dazu.

Der Große Geysir

Warum heißt ein aus der Erde aufschießender Wasserstrahl Geysir? Weil er nach dem Großen Geysir in Island benannt wurde, dem Namensgeber aller Geysire. Diese Ehre hat er verdient, denn lange Zeit brach er in schöner Regelmäßigkeit aus. Heute regt er sich nur noch selten – aber auf seinen Nachbarn Strokkur ist weiterhin Verlass. Dieser fasziniert alle zehn Minuten mit seinem Wasserstrahl Hunderte von Besuchern täglich.

Das Schauspiel ist aber auch wirklich sehenswert: Erst blubbert und dampft der Strokkur nur in seinem Loch vor sich hin, dann bildet sich eine dicke blaue Wasserblase, und wenige Sekunden später schießt eine 20 bis 30 Meter hohe Fontäne in die Luft. Wer so schnell seine Kamera nicht parat hat, braucht nur ein bisschen zu warten, denn kurz darauf beginnt das Spiel erneut.

Im Geothermalgebiet Haukadalur, in dem der Großen Geysir sprudelt, gibt es aber noch ein paar andere schöne Ecken zu entdecken. Der Große Geysir zum Beispiel ist mit seinen Sinterterrassen auch ohne spektakuläre Ausbrüche sehenswert. Außerdem lohnt ein Spaziergang zur Quelle Blessi: zwei Becken mit weißem und azurblauem Wasser. Ein Pfad führt hinauf zu einem Aussichtspunkt, von dem aus du einen guten Überblick über das Thermalgebiet hast.

Wasserfall Gulfoss

Den Goldenen Wasserfall, Gulfoss, der dem Golden Circle seinen Namen gab, mussten wir uns erst erkämpfen: Vom Parkplatz aus quälten wir uns zusammen mit den Fahrgästen aus zwei Reisebussen, die zur gleichen Zeit wie wie angekommen waren, im Schneckentempo die Treppenstufen hinunter. Was uns dann erwartete, raubte uns jedoch fast den Atem: Der Gulfoss ist eine der schönsten Wasserfälle Islands! Durch die grüne Schlucht stürzen riesige Wassermassen über zwei Stufen mehr als 30 Meter in die Tiefe. Lautes Getöse, spritzende Gischt, die kleine bunte Regenbogen erzeugt, und eine Urgewalt, die niemals Pause macht – wir waren vom Gulfoss schwer beeindruckt.

Wer es seinem Mietwagen zutraut, kann auch zum Ostufer des Flusses fahren und den Wasserfall von der anderen Seite aus betrachten. Hierhin führt aber nur eine schlechte Schotterpiste, und die letzten zwei Kilometer musst du zu Fuß laufen.

Meine Tipps für den Golden Circle in Island

  • Die meisten Tagesausflügler von Reykjavík aus machen den Golden Circle in einem Tag und sind dafür acht bis zehn Stunden unterwegs. Nimm dir lieber zwei Tage Zeit – dann kannst du die einzelnen Stationen viel besser genießen.
  • Statt auf einer Bustour solltest du lieber mit dem eigenen Auto die Sehenswürdigkeiten entlang des Golden Circle abfahren. Dann hast du deine Zeitplanung selbst im Griff und kannst noch weitere Stopps am Wegesrand einlegen.
  • Für die Fahrt auf dem Golden Circle – sowie auch auf der kompletten Ringstraße – genügt ein normaler Wagen. Ein Jeep mit Vierradantrieb ist nicht nötig, solange du nicht ins zentrale Hochland fahren willst.
  • Für den Besuch des Gulfoss nimm auf jeden Fall eine Regenjacke mit, denn am Rande des Wasserfalls kann es durch die Gischt nass werden.
  • Wenn dir die Stationen des Golden Circle zu voll sind, musst du manchmal nur ein bisschen warten: Die Busladungen von Besuchern sind meist schnell wieder weg, und du hast wieder deine Ruhe – bis der nächste Bus kommt …

Warst du auch schon mal in Island oder planst eine Reise dorthin? Was waren deine Highlights – oder was erwartest du von der Insel? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Du willst noch mehr über Island lesen? Voilà:

 

 

Nobody is perfect … Wenn du einen Rechtschreibfehler in meinem Text gefunden hast, benachrichtige mich doch bitte, indem du den Fehler mit dem Cursor markierst und dann Strg + Eingabetaste (auf dem Mac Ctrl + Enter) drückst. Danke! (Funktioniert nur am Desktop, nicht mobil)

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch:

6 Kommentare

  • Liebe Sabine,
    zur Vorbereitung auf meine erste Kreuzfahrt (überhaupt) nach Island, Spitzbergen und Norwegen habe ich deine Artikel über Island und Norwegen gelesen und nun noch mehr Lust bekommen :-) Natürlich werden wir jeweils nur wenige Tage vor Ort sein und deshalb nur reinschnuppern können. Aber die Geysire, Gullfoss, Godafoss, Baden im Mývatn und eine kleine Tour durch Reykjavik lasse ich mir nicht entgehen. Auch auf Spitzbergen bin ich schon sehr gespannt. Am Nordkap machen wir einen Ausflug zur Insel Magerøya („Karge Insel“), wo im Sommer tausende Rentiere zu sehen sein sollen. Auch eine Wandertour am Geiranger Fjord steht auf dem Plan. Danke für die Inspiration! Nächste Woche geht´s los. Über meine Reiseerlebnisse werde ich hinterher berichten. LG, Simone

    • Wow, du fährst nach Spitzbergen? Da würde ich auch gern mal hin! (und würde dafür sogar eine Kreuzfahrt in Kauf nehmen ;-) ) Viel Spaß – bin gespannt auf Deine Berichte.

  • Liebe Sabine,
    Island gehört auch zu meinen Traumzielen – die Landschaft muss wirklich wunderschön sein. Und Deine Bilder sind das auch, da bekommt man doch gleich Lust, den Rucksack zu packen. Hach, ich brauch mehr Urlaub und mehr Geld ;-)
    Liebe Grüße,
    Marion

    • Ja, Island ist leider nicht billig … Aber es lohnt sich auf jeden Fall! Vielleicht schaust Du mal ein bisschen außerhalb der Hochsaison nach Schnäppchen?

  • Hi Sabine,
    ich war letztes Jahr im November in Island unterwegs. Alles war mit einer wunderschönen Schneedecke bedeckt, die Luft war so unfassbar klar!
    Und ich kann dir nur zustimmen: Den Golden Circle sollte man unbedingt auf eigene Faust machen und sich 2 Tage Zeit lassen. Damit man auch die Landschaft zwischen den einzelnen Sehenswürdigkeiten genießen kann.
    Lieben Gruß
    Elisa

    • Island im Winter muss auch toll sein! Allerdings läuft man dann natürlich Gefahr, wegen zu viel Schnee festzustecken, nicht wahr? Aber allein wegen der Nordlichter reizt es mich schon …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.