Lieblingstiere: Papageitaucher

Ich habe auf meinen Reisen schon viele lustige Tiere gesehen – aber Papageitaucher gehören definitiv zu meinen Favoriten! Ich könnte ihnen stundenlang dabei zusehen, wie sie ungelenk über die Felsen tapsen oder einfach nur unbeweglich aufs Meer starren, wie sie wie aufgezogene Spielzeugtierchen zum Flug ansetzen oder gerade noch die Kurve bei der Landung bekommen.

Viele Orte gibt es leider nicht, um die putzigen Tierchen zu beobachten, denn zur Brutzeit im Sommer nisten sie gern auf schwer zugänglichen Klippen, und den Rest des Jahres sind sie auf dem offenen Meer unterwegs. Forscher vermuten, dass sie sich weiträumig einzeln oder in kleinen Gruppen über den Atlantik verteilen – Genaueres weiß man aber über ihren Winteraufenthalt nicht.

Ich hatte das Glück, in den Westfjorden von Island am Vogelfelsen Látrabjarg auf eine Papageitaucherkolonie zu stoßen, der ich bei ihrem Treiben zusehen konnte. Vorsicht war allerdings geboten an der 14 Kilometer langen und bis zu 440 Meter hohen Felswand, denn dort wehte eine steife Brise!

Eine weitere Chance, Papageitaucher zu beobachten, hatte ich in an den Bempton Cliffs in Yorkshire in England. Ob es mir dort geglückt ist, welche zu entdecken? Lies selbst …

Welches ist dein Lieblingswildtier, das du bereits in der freien Natur beobachten konntest – oder gern mal sehen würdest? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Weitere Lieblingstiere von Ferngeweht:

Alapakas

Schmetterlinge

Wasserschweine

Klippschliefer

Hoatzins

Antilopen

Veröffentlicht am: 9. September 2014

WER IST HIER EIGENTLICH FERNGEWEHT?

Hi, ich bin Sabine, und auf meinem Blog findest du alles, um dein Fernweh zu wecken. Magst du mich auf meinen Reisen um die Welt begleiten?

Mehr über mich

**************

MEINE FERNWEH-LÄNDER

**************

DAS FERNWEH-ABO

Du möchtest informiert werden, sobald ein neuer Beitrag erscheint? Melde dich zum E-Mail-Abo an:
Loading

**************

**************

MEIN WANDER- UND RADFÜHRER

Cover Ab ins Grüne Rad- und Wanderführer

9 Kommentare

  1. Ben aus der Bretagne 20. Februar 2017 um 14:26 - Antworten

    Die Papageientaucher sind auch meine Lieblingstiere und genau dort in Islands Westfjorde haben wir sie das erste Mal gesehen! Wirklich die lange Reise wert!
    Wohne jetzt in der Bretagne und dort gibt es auch welche. Auf den Sept Iles, eine Inselgruppe nördlich von Perros Guirec. Hoffe ich komme da bald mal hin.
    Grüße, Ben

    • Sabine 20. Februar 2017 um 14:56

      Das wäre doch mal ein Grund, in die Breagne zu kommen ;-)

  2. […] meiner schönstes Erlebnisse in Island war die Besichtigung von Papageitaucherkolonien. An diese kleinen Tierchen habe ich mein Herz verloren. Ich kann ihnen stundenlang dabei zusehen, […]

  3. Jeanine & Patrick von Just a Dream 20. September 2014 um 12:14 - Antworten

    Hi Sabine,

    Das sind unglaublich schöne Bilder die du ergattern konntest. Wir kennen die Papageitaucher lediglich aus den Dokumentarfilmen, jedoch so etwas mal live zu sehen wünschen wir uns sehr!

    Wir behalten deinen Blog im Auge, mal schauen was da noch so kommt ;)

    Liebe Grüsse, Jeanine & Patrick von Just a Dream

    • Sabine 20. September 2014 um 13:11

      Hi Jeanine & Patrick, danke Euch :-) Ja, bei den Vögelchen hatte ich wirklich Glück – aber auch ein gutes Objektiv. Sehr nah ran kommt man an die nämlich auch nicht immer … Ein Tipp noch für einen weiteren Papageitaucher-Spot: die Insel Runde in Norwegen. Ich war dort aber selber noch nicht. Viel Erfolg bei der Sichtung!

  4. Sören 10. September 2014 um 7:48 - Antworten

    Einen Jaguarundi – schon wegen des Namens ;-) Das haben wir gerade dieses Jahr in Costa Rica gelernt: Es gibt alle möglichen großen und kleinen Wildkatzenarten, von denen der nicht-Biologe noch nie gehört hat und diese eher unscheinbare braune Katze gehört dazu. Haben wir leider nur in einem Gehege gesehen….

    • Sabine 10. September 2014 um 9:56

      Das hört sich ja spannend an, Sören! Hast du ein Foto von diesem Jaguarundi?

  5. Dörte Behrmann 9. September 2014 um 12:03 - Antworten

    Ich auch, ich auch, liebe Sabine! Das sind auch meine Favoriten. Auf der norwegischen Insel Runde (bei Aalesund) habe ich stundenlang am Rand einer Klippe auf dem Bauch gelegen, um diese zauberhaften Vögel zu beobachten.Das war 1983 – doch daran erinnere ich mich immer wieder gern. Herzlich, Dörte

    • Sabine 9. September 2014 um 12:33

      Nach Runde wäre ich diesen Sommer auch noch gern gefahren, Dörte! Aber das hat zeitlich nicht mehr gepasst auf der Norwegenreise … Aber dann gibt es wenigstens noch etwas, auf das ich hinarbeiten kann ;-)

Kommentar schreiben

Veröffentlicht am: 9. September 2014

9 Kommentare

  1. Ben aus der Bretagne 20. Februar 2017 um 14:26 - Antworten

    Die Papageientaucher sind auch meine Lieblingstiere und genau dort in Islands Westfjorde haben wir sie das erste Mal gesehen! Wirklich die lange Reise wert!
    Wohne jetzt in der Bretagne und dort gibt es auch welche. Auf den Sept Iles, eine Inselgruppe nördlich von Perros Guirec. Hoffe ich komme da bald mal hin.
    Grüße, Ben

    • Sabine 20. Februar 2017 um 14:56

      Das wäre doch mal ein Grund, in die Breagne zu kommen ;-)

  2. […] meiner schönstes Erlebnisse in Island war die Besichtigung von Papageitaucherkolonien. An diese kleinen Tierchen habe ich mein Herz verloren. Ich kann ihnen stundenlang dabei zusehen, […]

  3. Jeanine & Patrick von Just a Dream 20. September 2014 um 12:14 - Antworten

    Hi Sabine,

    Das sind unglaublich schöne Bilder die du ergattern konntest. Wir kennen die Papageitaucher lediglich aus den Dokumentarfilmen, jedoch so etwas mal live zu sehen wünschen wir uns sehr!

    Wir behalten deinen Blog im Auge, mal schauen was da noch so kommt ;)

    Liebe Grüsse, Jeanine & Patrick von Just a Dream

    • Sabine 20. September 2014 um 13:11

      Hi Jeanine & Patrick, danke Euch :-) Ja, bei den Vögelchen hatte ich wirklich Glück – aber auch ein gutes Objektiv. Sehr nah ran kommt man an die nämlich auch nicht immer … Ein Tipp noch für einen weiteren Papageitaucher-Spot: die Insel Runde in Norwegen. Ich war dort aber selber noch nicht. Viel Erfolg bei der Sichtung!

  4. Sören 10. September 2014 um 7:48 - Antworten

    Einen Jaguarundi – schon wegen des Namens ;-) Das haben wir gerade dieses Jahr in Costa Rica gelernt: Es gibt alle möglichen großen und kleinen Wildkatzenarten, von denen der nicht-Biologe noch nie gehört hat und diese eher unscheinbare braune Katze gehört dazu. Haben wir leider nur in einem Gehege gesehen….

    • Sabine 10. September 2014 um 9:56

      Das hört sich ja spannend an, Sören! Hast du ein Foto von diesem Jaguarundi?

  5. Dörte Behrmann 9. September 2014 um 12:03 - Antworten

    Ich auch, ich auch, liebe Sabine! Das sind auch meine Favoriten. Auf der norwegischen Insel Runde (bei Aalesund) habe ich stundenlang am Rand einer Klippe auf dem Bauch gelegen, um diese zauberhaften Vögel zu beobachten.Das war 1983 – doch daran erinnere ich mich immer wieder gern. Herzlich, Dörte

    • Sabine 9. September 2014 um 12:33

      Nach Runde wäre ich diesen Sommer auch noch gern gefahren, Dörte! Aber das hat zeitlich nicht mehr gepasst auf der Norwegenreise … Aber dann gibt es wenigstens noch etwas, auf das ich hinarbeiten kann ;-)

Kommentar schreiben

WER IST HIER EIGENTLICH FERNGEWEHT?

Hi, ich bin Sabine, und auf meinem Blog findest du alles, um dein Fernweh zu wecken. Magst du mich auf meinen Reisen um die Welt begleiten?

Mehr über mich

**************

MEINE FERNWEH-LÄNDER

**************

DAS FERNWEH-ABO

Du möchtest informiert werden, sobald ein neuer Beitrag erscheint? Melde dich zum E-Mail-Abo an:
Loading

**************

**************

MEIN WANDER- UND RADFÜHRER

Cover Ab ins Grüne Rad- und Wanderführer