Antelope Canyon: Traumwelt unter Tage

„Nein, heute sind die Slot Canoyns geschlossen – es hat gestern zuviel geregnet.“ Enttäuscht verlassen wir das Informationszentrum im kleinen Ort Page in Arizona. Wegen der Antelope Canyons waren wir nämlich eigens hergekommen. Den ganzen Tag über drücken wir die Daumen, dass es nachts trocken bleiben würde. Am nächsten Tag dann die Aussage des Informationszentrums, dass die Sehenswürdigkeit eventuell mittags öffnen würde. Also nichts wie hin – vielleicht haben wir Glück.

Warten am Slot Canyon

Als wir am Parkplatz des Lower Antelope Canyon ankommen, stehen dort schon mehrere Dutzend Autos, und das Kassenhäuschen hat geöffnet. Wir zahlen unseren Eintritt plus Navajo-Gebühr, weil wir uns auf einem Indianerreservat befinden. Jetzt heißt es warten, denn vor uns sind erst noch zwei weitere Gruppen dran. Nach rund einer Stunde geht es endlich los: nur ein paar Meter durch die karge Felsenlandschaft, bis wir an einer Erdspalte stehen. Das soll der Eingang zu den spektakulären Antelope Canyons sein? Noch ist nichts Spektakuläres zu sehen.

Einstieg in die Traumwelt

Über eine Leiter quetschen wir uns durch die schmale Spalte rund zehn Meter hinunter – und sind überwältigt! Vor uns eröffnet sich eine Traumwelt aus Farben und Formen. Von gelb über orange, rot und lila bis zu grau und schwarz schillern die Wände in allen Farben, je nachdem, wie die Sonne durch die Felsspalte fällt. Hier ragt scheinbar ein Gesicht aus dem Felsen, dort ist mit etwas Fantasie ein Tier zu erkennen. Manchmal ist der Gang ganz schmal, dann weitet er sich wieder fast zu einem Saal aus. Und nach jeder Ecke tun sich wieder neue Bilder auf.

Fast allein unterwegs

Schon früh lassen wir uns zurückfallen und den Großteil der Gruppe vorausgehen. So haben wir bald den ganzen Slot Canyon fast für uns allein – und können in aller Ruhe unsere Fotos schießen. Erst als wir die nächste Gruppe langsam nachkommen hören, müssen wir schweren Herzens die Traumwelt wieder verlassen – wohl wissend, dass dies eines der faszinierendsten Orte war, die wir jemals besucht haben.

Lower oder Upper Antelope Canyon?

Es gibt in Page zwei Slot Canyons, die einfach zugänglich sind: den Lower und den Upper Antelope Canyon. Wer nur einen besuchen kann, muss die Wahl treffen. Ein paar Entscheidungshilfen:

1. Der Lower Canyon ist etwas weniger frequentiert als der Upper Canyon. Daher sind die Wartezeiten dort kürzer.

2. Der Eintritt für den Upper Canyon ist teurer, weil auch noch eine Anfahrt mit dem Shuttle notwendig ist. Der Lower Canyon liegt direkt an einem Parkplatz.

3. Im Upper Canyon soll es zur Mittagszeit die besten Beams geben, also den senkrechten Einfall von Sonnenstrahlen – daher kostet es zu dieser Zeit noch mal Aufschlag. Nach Auskunft des Informationszentrums muss man aber schon sehr viel Glück haben, genau zur richtigen Minute und zur optimalen Sonneneinstrahlung dort zu sein, um überhaupt einen Beam zu erleben.

4. Beim Lower Canyon nehmen es die Führer nicht so genau mit der Zeit: Man kann schon mal länger als vorgesehen verweilen. Beim Upper Canyon hingegen muss die ganze Gruppe geschlossen mit dem Shuttle zurückfahren.

Falls du schon am Antelope Canyon warst: Welcher von beiden ist dein Favorit? Ich bin gespannt auf deinen Kommentar!

 

 

Du willst noch mehr Ferngeweht?

Newsletter abonnieren & E-Book "49 Gedanken zum Fernweh" kostenlos herunterladen

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

10 Kommentare

  • Sehr schöne Bilder. Ich habe den Upper Antelope Canyon im Sommer 2015 besucht, und war von diesem Ort auch total fasziniert.
    Wir haben damals die normale Tour gebucht, trotz der vielen Leute konnten wir einige tolle Fotos schießen. Unser Guide gab auch Tipps zu den Kameraeinstellungen und zeigte uns immer wieder gute Aufnahmepunkte.
    Für die nächste USA-Reise werde ich mir den Lower Antelope Canyon vormerken. 🙂

    Liebe Grüße
    Doris

  • Da bin ich doch noch rechtzeitig über deinen Blogartikel gestolpert. In etwas mehr als einem Monat geht es für uns auch nach Page zum Antelope Canyon. Und so wie es scheint haben wir uns genau für den richtigen entschieden, wir haben eine Guided Tour für den Lower Antelope Canyon gebucht. Ich werde berichten!

  • Liebe Sabine,
    ich favorisiere aufgrund deiner und Thomas‘ Aussagen schon jetzt den Lower Canyon, werde aber selbstverständlich berichten, wenn wir dort waren (in ca. 2 Wochen)!
    Äußerst gespannte Grüße,
    Jutta

  • Hallo Sabine,

    einen sehr schönen und informativen Artikel hast Du da geschrieben. Ich war 2011 im Upper und im Lower Antelope Canyon und der Lower Antelope Canyon ist einfach der imposantere der beiden – was aber auch daran liegt, dass man die surreale Umgebung so ziemlich für sich allein hat.

    Der Upper ist nach der Anfahrt per Jeep eben doch sehr leicht zu erreichen und zu erkunden. Ich habe damals wegen der Lightbeams in eine Guided Tour investiert. Der Guide scheuchte uns zwar durch den Canyon, aber dafür waren wir immer zur rechten Zeit am rechten Ort.

    Viele Grüße
    Thomas

    • Danke dir, Thomas, vor allem für die Informationen zu der Guided Tour. Da ich die nicht gebucht hatte, konnte ich dazu nichts schreiben. Und super, dass Ihr die Beams gesehen habt – da muss man schon ein bisschen Glück haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.