Route im Test: Drei Wochen durch Ostdeutschland

Vogelbeobachtungsturm in Ostdeutschland

Ostdeutschland statt Sri Lanka. Nachdem uns der Corona-Virus einen dicken Strich durch unsere Reiseplanungen für die Sommerferien 2020 gemacht hatte, mussten wir umdisponieren. Als klar war, dass Reisen in Deutschland wieder möglich sein würde, haben wir uns für eine Tour durch den Osten des Landes entschieden: Sachsen und Brandenburg wollten wir erkunden – beides Bundesländer, die wir bislang kaum bis gar nicht kannten.

Wanderweg im Wald

Reisezeit und Reisedauer

Dass dieses Jahr viele Deutsche im eigenen Land verreisen würden, war aufgrund der aktuellen Situation klar. In Sachsen hatten Ende Juni, als wir losfuhren, zum Glück die Sommerferien noch nicht angefangen. Gut also, dass unsere Sommerferien dieses Jahr so früh gestartet sind. In Brandenburg hingegen begannen die Schulferien fast zeitgleich mit Nordrhein-Westfalen, daher haben wir erwartet, dass es dort voller wird, weil auch Tagesausflüger unterwegs sein würden. Das war teilweise der Fall.

Um es ruhig angehen zu lassen, haben wir uns vier feste Stationen ausgesucht. An jeder Station hatten wir für jeweils fünf Nächte eine Ferienwohnung gemietet. Drei Wochen hatten wir damit fest durchgeplant – kürzer sollte unser Sommerpause auf keinen Fall sein. Am Ende hatten wir es uns offengelassen, ob wir noch mal irgendwo im Nordosten eine Verlängerung dranhängen wollten oder nicht. Wir haben uns letztlich dagegen entschieden, weil wir das Gefühl hatten, erstmal genug Neues gesehen zu haben. Erholt fühlten wir uns nach den drei Wochen in vier verschiedenen Gegenden allemal.

Kayakfahrt in der Uckermark

Unsere Route für einen dreiwöchigen Trip durch Ostdeutschland

Zwei unserer Stationen lagen in Sachsen, zwei in Brandenburg. Gestartet sind wir in der Sächsischen Schweiz, weiter ging es in das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. In Brandenburg haben wir den Spreewald besucht sowie zum Schluss die Uckermark.

Die Entfernungen zwischen den einzelnen Stationen waren überschaubar. Die Fahrt von Reinhartsdorf-Schöna bei Bad Schandau bis nach Radibor im Biosphärenreservat dauerte gerade mal eine gute Stunde. Weiter nach Straupitz im Spreewald ging es in rund eineinhalb Stunden, von dort nach Templin in die Uckermark knapp zweieinhalb Stunden. Also hatten wir genügend Zeit, um auch noch die Fahrtage für Aktivitäten zu nutzen. Wir haben sie jeweils an den Orten verbracht, von denen aus wir gestartet sind. Von Köln in die Sächsische Schweiz sowie von Templin zurück nach Hause dauerte die Fahrt jeweils rund sieben Stunden, damit waren also der An- und Abreisetag reine Fahrtage.

Unsere Unterkünfte im Einzelnen:

Alle Ferienwohnungen habe ich kurzfristig zwei Wochen vor Abreise über Airbnb gebucht.

Rabatt bei Airbnb
Wenn du das erste Mal bei Airbnb über diesen Link buchst, erhältst du einen Rabatt von 35 Euro, und auch ich erhalte von Airbnb ein kleines Guthaben für meine nächste Reise. Dich kostet das keinen Cent zusätzlich.

Was war gut?

Die Entscheidung, nach Ostdeutschland in (für uns aus Nordrhein-Westfalen gesehen) weniger bekannte Gebiete zu fahren, war auf jeden Fall genau richtig. Die Berichte von überfüllten Nord- und Ostseestränden sowie aus von ausgebuchten Bergorten im Süden Deutschlands bestätigte das. In der Sächsischen Schweiz und im Spreewald war es zwar voller als in der Oberlausitz und in der Uckermark, aber wir haben auch hier ruhige Ecken gefunden. Fünf Tage an jedem Ort waren gut, um richtig anzukommen und sich nicht gehetzt zu fühlen.

Auch dass wir Ferienwohnungen gemietet haben statt ins Hotel zu gehen, war für uns die beste Entscheidung. So konnten wir selber kochen und mussten keinen anderen Gästen aus dem Weg gehen. Insgesamt waren wir in den drei Wochen viermal essen – immer dann, wenn wir ein nettes Restaurant mit Terrasse gefunden haben. Innenräume haben wir weiterhin gemieden.

Netter Nebeneffekt am Selberkochen: Es schont natürlich enorm die Reisekasse. Insgesamt haben wir für die drei Wochen in Ostdeutschland inklusive Ferienwohnungen, Benzin, Essen sowie der Miete für Kanu und Stand-up-Paddling-Boards gerade mal 1000 Euro pro Person ausgegeben. Urlaub in Deutschland muss also nicht teuer sein.

Wurzeln am Wanderweg

Was hätten wir besser machen können?

Fünf Nächte an jedem der vier Orte zu bleiben, war eine spontane Entscheidung von mir. Ich hatte mich vorher nicht viel mit den einzelnen Stationen beschäftigt, weil dazu die Zeit fehlte. Das führte dazu, dass ich im Urlaub fast jeden Abend damit verbracht habe, den nächsten Tag zu organisieren und nach netten Aktivitäten Ausschau zu halten. Hätte ich vorher mehr Zeit gehabt, wäre es sicherlich etwas entspannter gewesen.

Dass wir ausgerechnet im ohnehin schon recht vollen Spreewald an einem Wochenende waren, war natürlich Pech. Da war es dann doppelt voll. Die beliebten Orte Lübbenau und Burg sind aus allen Nähten geplatzt, daher haben wir uns dort auch nicht länger als nötig aufgehalten. In der Woche sah es dort weit entspannter aus. Daher würde ich beim nächsten Mal besser darauf achten, wo wir an welchen Tagen genau sind.

Ein Tag weniger im Spreewald hätte uns im Nachhinein auch gereicht. In der Sächsischen Schweiz hingegen mit ihren unzähligen Wanderwegen hätte ich es gut und gern auch noch ein, zwei Tage länger ausgehalten.

Der Ausflug nach Görlitz in der Oberlausitz hat uns nicht sonderlich beeindruckt. Gut, es hat an dem Tag ziemlich stark geregnet. Aber auch bei Sonnenschein hätten wir die Stadt nicht als „die schönste Stadt Deutschlands“ betitelt, wie es der Chef der Deutschen Stiftung Denkmalschutz getan hat. So unterschiedlich sind halt Geschmäcker …

Allee

Mein Fazit: Für Outdoor- und Naturfans wie uns ist der Osten Deutschlands wirklich ein super Reiseziel. Ob Radfahren, Kanu- oder Kayakfahren, Wandern, Tierbeobachtung oder einfach nur an einem See abhängen: An den Orten in Sachsen und Brandenburg, an denen wir waren, kann man noch echte Naturerlebnisse haben. Zwar finde ich es nach wie vor schade, dass wir unseren Sri-Lanka-Urlaub stornieren mussten, aber unsere Tour durch Ostdeutschland war ein würdiger Ersatz. Alle anderen Pläne werden irgendwann mal nachgeholt …

Reiseführer für Ostdeutschland zu gewinnen

Begleitet haben uns zwei Reiseführer aus dem Trescher Verlag: einer für die Lausitz, der andere für Barnim und die Uckermark. Die handlichen Reiseführer beschreiben detailliert die größeren ebenso wie die kleineren Orten in den einzelnen Regionen, inklusive mancher Anekdote. Auch Wandervorschläge und hilfreiche Tipps unter anderem zu Restaurants, Unterkünften oder Bootsverleihstationen finden sich in den Büchern. Stadtpläne und Übersichtskarten erleichtern die Orientierung.

Da wir die Reiseführer sehr pfleglich behandelt haben, sind sie wie neu, sodass ich sie gern an zwei meiner Leser verschenken möchte. Wenn du Interesse hast, hinterlasse mir einfach bis zum 7. August 2020 einen Kommentar und den Hinweis, welchen der beiden Reiseführer du haben möchtest. Am 8. August werde ich zwei Gewinner auslosen.

Reiseführer Cover Lausitz    Reiseführer Cover Barnim Uckermark

Die Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel:

  • Zu gewinnen gibt es einen Reiseführer „Lausitz“ sowie einen Reiseführer „Barnim – Uckermark“ aus dem Trescher Verlag.
  • In den Lostopf kommen alle, die einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen und dabei signalisieren, dass und welchen Reiseführer sie gewinnen möchten.
  • Das Gewinnspiel dauert bis zum 7. August 2020, 24:00 Uhr. Anschließend werden die Gewinner per Losverfahren ermittelt und per E-Mail benachrichtigt.
  • Der/die Gewinner/in hat bis zum 13. August 2020 Zeit, mir seine/ihre Postadresse für den Versand des Buches zukommen zu lassen. Sollte sich der Gewinner bis dahin nicht gemeldet haben, wird ein neuer Gewinner gezogen.
  • Bitte unbedingt beim Kommentar eine gültige E-Mail-Adresse angeben! Die E-Mail-Adresse wird nur im Rahmen des Gewinnspiels zur Benachrichtigung des Gewinners verwendet und für keinerlei andere Zwecke.
  • Die Adresse des Gewinners wird nur für den Versand des Gewinns verwendet und für keinerlei andere Zwecke.
  • Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass sein Name im Fall des Gewinns auf der Website ferngeweht.de veröffentlicht wird.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hinweis: Die beiden Reiseführer wurden mir freundlicherweise vom Trescher Verlag zu Verfügung gestellt. 

UPDATE: Das sind die Gewinner!

Vielen Dank an alle, die sich an meinem Gewinnspiel beteiligt haben. Die Gewinner wurden am 8. August 2020 per Losverfahren ermittelt. Meine Glücksfee Jochen hat folgende Teilnehmer aus dem Lostopf gezogen:

Gewinner des Reiseführers „Lausitz“: Nicole

Gewinner des Reiseführers „Barnim – Uckermark“: Alex

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß im Osten!

Dieser Beitrag ist Teil einer Serie „Routen im Test“:

Veröffentlicht am: 24. Juli 2020

WER IST HIER EIGENTLICH FERNGEWEHT?

Hi, ich bin Sabine, und auf meinem Blog findest du alles, um dein Fernweh zu wecken. Magst du mich auf meinen Reisen um die Welt begleiten?

Mehr über mich

**************

MEINE FERNWEH-LÄNDER

**************

DAS FERNWEH-ABO

Du möchtest informiert werden, sobald ein neuer Beitrag erscheint? Melde dich zum E-Mail-Abo an:
Loading

**************

**************

MEIN WANDER- UND RADFÜHRER

Cover Ab ins Grüne Rad- und Wanderführer

15 Kommentare

  1. diealex 30. Juli 2020 um 9:38 - Antworten

    Hallo,
    der ‚wilde Osten‘ muss von uns (aus dem tiefsten Westen) noch entdeckt werden. Irgendwann möchte ich auch mal so eine Rundfahrt machen, aber vielleicht warte ich lieber, bis ich mich wieder sicherer in Hotels fühle. Gerade bei Rundreisen bin ich meist ganz froh, wenn ich mich morgens einfach an einen Frühstückstisch setzen kann und mich nicht noch darum kümmern muss wie bei Ferienwohnungen. Ich würde gerne den Reiseführer Barnim/Uckermark gewinnen. Eine für mich völlig unbekannte Ecke.
    Viele Grüße,
    die Alex

    • Sabine 1. August 2020 um 10:19

      Ja, von uns aus ist der Osten wirklich recht weit. Umso schöner, wenn man sich die Zeit nehmen kann, die Gegend zu erkunden. Viel Erfolg bei der Verlosung!

    • Ulrike 7. August 2020 um 20:56

      Wie immer ein toller Bericht, der direkt unser Interesse geweckt hat und wir unsere Reiseliste entsprechend ergänzt haben. Ostdeutschland haben wir bisher ein wenig vernachlässigt. Wir würden uns für den Reiseführer „Lausitz“ entscheiden.
      Viele Grüße
      Ulrike

  2. Walter 25. Juli 2020 um 18:53 - Antworten

    Nachdem ich gestern selbst eine Corona bedingte Absage zu einer Reise bekommen habe, hat mich die Tour durch Ostdeutschland angesprochen. Beide Ziele kn Brandenburg stehen auch auf meiner Wunschliste. Sollte mich das Glück ereilen, würde ich mich über den Reiseführer für die Lausitz freuen.

    • Sabine 25. Juli 2020 um 20:51

      Dann drücke ich die Daumen für die Verlosung!

  3. Cornelia 25. Juli 2020 um 16:31 - Antworten

    Hallo Sabine, das klingt doch nach einem gelungenen Urlaub! Über die Formulierung „weniger bekannte Gebiete“ im Zusammenhang mit dem Spreewald und der Sächsischen Schweiz musste ich beim Lesen zugegebenermaßen ein wenig schmunzeln. Und tatsächlich hätte ich Bautzen gegenüber Görlitz vorgezogen – aber das schaust du dir einfach beim nächsten Mal an! Freue mich schon auf ein wenig detailliertere Berichte, die bestimmt noch kommen. Warst du auch bei der Rakotzbrücke und kannst berichten, wie weit sie mit der Sanierung sind? LG Cornelia

    • Sabine 25. Juli 2020 um 17:53

      Hallo Cornelia, okay, ich werde das korrigieren mit Spreewald und der Sächsischen Schweiz: Aus Nordrhein-Westfalen-Sicht (also vom anderen Ende der Republik) sind das sehr unbekannte Ziele … :-) Und nein, bei der Rakotzbrücke war ich nicht, das lag nicht auf unserer Route. Details folgen natürlich!

    • Doris 7. August 2020 um 15:06

      Ein Besuch in der Lausitz steht schon ganz ganz lange auf meiner Wunschliste. Von daher würde ich mich über den entsprechenden Reiseführer sehr freuen. Danke für den Bericht über Deine Reise in den Osten ! Ich hoffe dass ich es in diesem Jahr noch schaffe nach Weimar zu fahren. Ich möchte unbedingt mal in die Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek. Bist Du schon mal da gewesen ?

    • Sabine 7. August 2020 um 15:10

      Hallo Doris, nein, in der Bibliothek war ich noch nicht. Sieht aber sehr toll aus!

  4. Nicole 25. Juli 2020 um 7:57 - Antworten

    Unser Plan war schon vor Corona, unseren Sommerurlaub dieses Jahr in Deutschland zu verbringen, am liebsten an der Ostsee, Rügen oder die ostfriesischen Inseln. Insofern hat auch uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn wir möchten nun nicht mehr an diese überfüllten Orte und suchen nach Alternativen.
    Deshalb wäre der Lausitz Reiseführer klasse!

    • Sabine 25. Juli 2020 um 17:49

      Dass selbst Deutschland-Ziele modifiziert werden müssen, ist schon krass, oder? Lausitz ist da echt eine gute Alternative (und baden kann man da auch!).

  5. Dorothee 24. Juli 2020 um 16:20 - Antworten

    Wir haben in diesem Jahr anstatt Kanada auch eine Nord-/Ostsee-Tour gemacht. Zum Glück noch vor den grossen Ferien so dass es angenehm und nicht zu voll war. Ich würde mich über den Reiseführer „Lausitz “ sehr freuen da dieser Teil Deutschlands noch auf meiner ToDo-Liste steht .

    • Sabine 24. Juli 2020 um 17:03

      Vor den Ferien zu fahren, war eine gute Idee, denke ich. Jetzt scheint es ja sehr voll an der See zu sein … Und Kanada holt Ihr bestimmt bald nach!

  6. Christian 24. Juli 2020 um 11:41 - Antworten

    Ein schöner Bericht, wie immer. Meine Frau und ich überlegen, mal eine Faltboot-Tour in der Seen-Landschaft von Mecklenburg-Vorpommern zu unternehmen. Wenn es auch interessante Ruderstrecken in Brandenburg oder der Lausitz in einem der beiden Reiseführer geben sollte, hätte ich Interesse daran. Wie war eigentlich Radibor? Und wart Ihr auch in Bautzen? Die Alte Wasserkunst und den Bautzener Dom finde ich sehr sehenswert.

    • Sabine 24. Juli 2020 um 12:01

      Lieber Christian, Bootfahren kann man in der Ecke natürlich hervorragend, auch in der Uckermark! (Bericht folgt) In Bautzen und in Radibor waren wir gar nicht, wir haben uns – bis auf den einen Regentag in Görlitz – voll auf Natur konzentriert und hatten gar keine große Lust auf Stadtbesichtigung. Aber Bautzen sah im Reiseführer auf jeden Fall sehenswert aus!

Kommentar schreiben

Veröffentlicht am: 24. Juli 2020

15 Kommentare

  1. diealex 30. Juli 2020 um 9:38 - Antworten

    Hallo,
    der ‚wilde Osten‘ muss von uns (aus dem tiefsten Westen) noch entdeckt werden. Irgendwann möchte ich auch mal so eine Rundfahrt machen, aber vielleicht warte ich lieber, bis ich mich wieder sicherer in Hotels fühle. Gerade bei Rundreisen bin ich meist ganz froh, wenn ich mich morgens einfach an einen Frühstückstisch setzen kann und mich nicht noch darum kümmern muss wie bei Ferienwohnungen. Ich würde gerne den Reiseführer Barnim/Uckermark gewinnen. Eine für mich völlig unbekannte Ecke.
    Viele Grüße,
    die Alex

    • Sabine 1. August 2020 um 10:19

      Ja, von uns aus ist der Osten wirklich recht weit. Umso schöner, wenn man sich die Zeit nehmen kann, die Gegend zu erkunden. Viel Erfolg bei der Verlosung!

    • Ulrike 7. August 2020 um 20:56

      Wie immer ein toller Bericht, der direkt unser Interesse geweckt hat und wir unsere Reiseliste entsprechend ergänzt haben. Ostdeutschland haben wir bisher ein wenig vernachlässigt. Wir würden uns für den Reiseführer „Lausitz“ entscheiden.
      Viele Grüße
      Ulrike

  2. Walter 25. Juli 2020 um 18:53 - Antworten

    Nachdem ich gestern selbst eine Corona bedingte Absage zu einer Reise bekommen habe, hat mich die Tour durch Ostdeutschland angesprochen. Beide Ziele kn Brandenburg stehen auch auf meiner Wunschliste. Sollte mich das Glück ereilen, würde ich mich über den Reiseführer für die Lausitz freuen.

    • Sabine 25. Juli 2020 um 20:51

      Dann drücke ich die Daumen für die Verlosung!

  3. Cornelia 25. Juli 2020 um 16:31 - Antworten

    Hallo Sabine, das klingt doch nach einem gelungenen Urlaub! Über die Formulierung „weniger bekannte Gebiete“ im Zusammenhang mit dem Spreewald und der Sächsischen Schweiz musste ich beim Lesen zugegebenermaßen ein wenig schmunzeln. Und tatsächlich hätte ich Bautzen gegenüber Görlitz vorgezogen – aber das schaust du dir einfach beim nächsten Mal an! Freue mich schon auf ein wenig detailliertere Berichte, die bestimmt noch kommen. Warst du auch bei der Rakotzbrücke und kannst berichten, wie weit sie mit der Sanierung sind? LG Cornelia

    • Sabine 25. Juli 2020 um 17:53

      Hallo Cornelia, okay, ich werde das korrigieren mit Spreewald und der Sächsischen Schweiz: Aus Nordrhein-Westfalen-Sicht (also vom anderen Ende der Republik) sind das sehr unbekannte Ziele … :-) Und nein, bei der Rakotzbrücke war ich nicht, das lag nicht auf unserer Route. Details folgen natürlich!

    • Doris 7. August 2020 um 15:06

      Ein Besuch in der Lausitz steht schon ganz ganz lange auf meiner Wunschliste. Von daher würde ich mich über den entsprechenden Reiseführer sehr freuen. Danke für den Bericht über Deine Reise in den Osten ! Ich hoffe dass ich es in diesem Jahr noch schaffe nach Weimar zu fahren. Ich möchte unbedingt mal in die Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek. Bist Du schon mal da gewesen ?

    • Sabine 7. August 2020 um 15:10

      Hallo Doris, nein, in der Bibliothek war ich noch nicht. Sieht aber sehr toll aus!

  4. Nicole 25. Juli 2020 um 7:57 - Antworten

    Unser Plan war schon vor Corona, unseren Sommerurlaub dieses Jahr in Deutschland zu verbringen, am liebsten an der Ostsee, Rügen oder die ostfriesischen Inseln. Insofern hat auch uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn wir möchten nun nicht mehr an diese überfüllten Orte und suchen nach Alternativen.
    Deshalb wäre der Lausitz Reiseführer klasse!

    • Sabine 25. Juli 2020 um 17:49

      Dass selbst Deutschland-Ziele modifiziert werden müssen, ist schon krass, oder? Lausitz ist da echt eine gute Alternative (und baden kann man da auch!).

  5. Dorothee 24. Juli 2020 um 16:20 - Antworten

    Wir haben in diesem Jahr anstatt Kanada auch eine Nord-/Ostsee-Tour gemacht. Zum Glück noch vor den grossen Ferien so dass es angenehm und nicht zu voll war. Ich würde mich über den Reiseführer „Lausitz “ sehr freuen da dieser Teil Deutschlands noch auf meiner ToDo-Liste steht .

    • Sabine 24. Juli 2020 um 17:03

      Vor den Ferien zu fahren, war eine gute Idee, denke ich. Jetzt scheint es ja sehr voll an der See zu sein … Und Kanada holt Ihr bestimmt bald nach!

  6. Christian 24. Juli 2020 um 11:41 - Antworten

    Ein schöner Bericht, wie immer. Meine Frau und ich überlegen, mal eine Faltboot-Tour in der Seen-Landschaft von Mecklenburg-Vorpommern zu unternehmen. Wenn es auch interessante Ruderstrecken in Brandenburg oder der Lausitz in einem der beiden Reiseführer geben sollte, hätte ich Interesse daran. Wie war eigentlich Radibor? Und wart Ihr auch in Bautzen? Die Alte Wasserkunst und den Bautzener Dom finde ich sehr sehenswert.

    • Sabine 24. Juli 2020 um 12:01

      Lieber Christian, Bootfahren kann man in der Ecke natürlich hervorragend, auch in der Uckermark! (Bericht folgt) In Bautzen und in Radibor waren wir gar nicht, wir haben uns – bis auf den einen Regentag in Görlitz – voll auf Natur konzentriert und hatten gar keine große Lust auf Stadtbesichtigung. Aber Bautzen sah im Reiseführer auf jeden Fall sehenswert aus!

Kommentar schreiben

WER IST HIER EIGENTLICH FERNGEWEHT?

Hi, ich bin Sabine, und auf meinem Blog findest du alles, um dein Fernweh zu wecken. Magst du mich auf meinen Reisen um die Welt begleiten?

Mehr über mich

**************

MEINE FERNWEH-LÄNDER

**************

DAS FERNWEH-ABO

Du möchtest informiert werden, sobald ein neuer Beitrag erscheint? Melde dich zum E-Mail-Abo an:
Loading

**************

**************

MEIN WANDER- UND RADFÜHRER

Cover Ab ins Grüne Rad- und Wanderführer