Reiserückblick 2018

Europareisen gab es bei mir dieses Jahr einige.

Wo sind denn bloß schon wieder die letzten zwölf Monate geblieben? Kommt es dir auch so vor, als ob wir erst gestern auf das neue Jahr 2018 angestoßen haben? Ich habe das Gefühl: Je mehr man unterwegs ist, umso schneller vergeht die Zeit. Bevor also auch dieses Jahr zu Ende geht, möchte ich – wie schon in meinem Reiserückblick 2016 und meinem Reiserückblick 2017 – nochmal Revue passieren lassen, wohin es mich in den vergangenen Monaten verschlagen hat.

Andreas vom Blog Reisewut fragt, was unsere Reise-Highlights im Jahr 2018 waren. Da möchte ich mich gar nicht festlegen, weil jede Reise für sich eigentlich ein Highlight war (trotzdem möchte ich mit diesem Beitrag gern an deiner Blogparade teilnehmen, Andreas).

Januar: Madeira

An ein bisschen Sonne und Wärme im Winter kann man sich ja gewöhnen. Nachdem wir zum Jahreswechsel 2016/17 in Malta waren, wollten wir das neue Jahr 2018 ebenfalls im T-Shirt begrüßen. Gelungen ist uns das auf der Insel Madeira. Eine Woche lang in den Bergen von Madeira wandern und die lokale Küche genießen – ein Traum! Madeira kann ich aufgrund seiner abwechslungsreichen Landschaft auf kleinstem Raum wirklich empfehlen – nicht nur im Winter.

März: ITB in Berlin

Im Frühjahr geht es für mich immer auf Weltreise: Auf der ITB in Berlin, der größten Reisemesse der Welt, präsentieren sich in 26 Hallen Länder aus aller Welt. Zwei Tage lang bin ich kreuz und quer über die Messe gelaufen, habe mich für neue Reiseziele inspirieren lassen, spannende Gespräche mit Ausstellern geführt und viele andere Reiseblogger getroffen. Die ITB ist so ein bisschen wie ein Klassentreffen, auf dem man alte Bekannte trifft und viele neue Menschen kennenlernt. Ganz neu für mich: das Blogger-Speed-Dating. Auch nächstes Jahr werde ich wieder zur ITB fahren. Sehen wir uns dann?

März/April: England

In den Osterferien sind wir nach England geflogen. Vor über 25 Jahren war ich schon mal im Lake District gewesen – dort wollte ich unbedingt nochmal hin. Und es war tatsächlich noch genauso schön, wie ich es in Erinnerung hatte. Wir unternahmen ein paar wundervolle Wanderungen im Lake District, fuhren durch die Yorkshire Dales und machten uns bei den Bempton Cliffs auf die Suche nach Papageitauchern. Das Wetter hätte etwas beständiger sein können – aber das ist man ja aus England gewohnt.

April: Reiseblogger-Barcamp in Wolfenbüttel

Was ein Barcamp ist, habe ich bereits nach meinem ersten Reiseblogger-Barcamp 2017 in Bremen beschrieben. 2018 folgte die Fortsetzung: Wieder trafen sich Dutzende von Bloggern an einem Ort, um mehrere Tage lang ihr Wissen weiterzugeben und sich auszutauschen. Dieses Mal ging es nach Wolfenbüttel – ein Ort, den ich vorher so gar nicht auf dem Schirm hatte, der aber durchaus eine Wochenendreise wert ist. Fachwerkhäuser, Klein-Venedig, ein Schloss und ein Museum lernten wir auf einer kurzen Stadtführung kennen. Wusstest du, dass auch der berühmte Jägermeister aus Wolfenbüttel kommt?

Juli/August: Ecuador & Galapagosinseln

Unsere große Reise führte uns dieses Jahr nach Ecudaor und auf die Galapagos-Inseln. Als Naturfreunde waren die vielen Tiere auf den Galapagos natürlich unser Highlight – allen voran die Blaufußtölpel auf der Insel Isabela. Aber auch Orte wie das Vogelparadies Mindo, der Vulkan Cotopaxi und nicht zuletzt die Laguna Quilotoa, an der mir mein langjähriger Partner einen Heiratsantrag gemacht hat, haben uns begeistert. Obwohl Ecuador nicht besonders groß ist, haben wir nur einen kleinen Teil des Landes gesehen – ein Grund dafür, noch mal hinzureisen.

Oktober: Luxemburg

Für die Herbstferien haben wir spontan entschieden, nach Luxemburg zu fahren. Gerade mal gut zwei Stunden von Köln entfernt findet sich ein tolles Wandergebiet, der Deutsch-Luxemburgische Naturpark. Wir wanderten durch verwunschene Felslandschaften und machten anschließend noch einen Abstecher ins Hohe Venn nach Belgien – wo wir aber leider vom Regen vertrieben wurden.

November: Marokko

Das letzte Reise-Highlight 2018 führte mich ein zweites Mal nach Marokko. Hier durfte ich eine Nacht in der Wüste verbringen und den unbekannten Süden Marokkos, die Region Souss Massa, kennenlernen. Der Wüstenaufenthalt hat mich angefixt: Ich möchte auf jeden Fall noch einmal in die Wüste reisen und dann auch gern länger dort bleiben. Aber auch die Berge des Antiatlas haben mich in Marokko beeindruckt.

Dezember: Mallorca

Auch dieses Jahr verbringen wir den Jahreswechsel in wärmeren Gefilden (hoffe ich jedenfalls …). Wir fliegen für ein paar Tage nach Mallorca und lassen es uns gutgehen. Was wir dort alles sehen und erleben, erfährst Du wie immer anschließend auf Ferngeweht.

Ausblick 2019

Auch im nächsten Jahr wollen wir natürlich weiter die Welt entdecken. Aber konkrete Pläne gibt es bislang kaum. Nur die Flüge für unsere große Sommerreise sind bereits gebucht – wohin wir fliegen, verrate ich dir später. Nur soviel: Es geht mal wieder nach Asien, dieses Mal ganz ohne vorherige Buchungen von Unterkünften, Touren etc. Nachdem die letzten großen Reisen eher aufwendig in der Vorbereitung waren, freue ich mich schon auf ein ganz entspanntes Reisejahr.

Ich wünsche auch dir ein wundervolles 2019 mit vielen neuen Entdeckungen und Erlebnissen

 

 

Nobody is perfect … Wenn du einen Rechtschreibfehler in meinem Text gefunden hast, benachrichtige mich doch bitte, indem du den Fehler mit dem Cursor markierst und dann Strg + Eingabetaste drückst. Danke!

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch:

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.