Malaysia: Ein Tag auf dem Penang Hill

Blick vom Penang Hill auf Stadt und Festland von Malaysia

Ja, du hast richtig gelesen: ein ganzer Tag auf dem Penang Hill – nicht nur ein paar Stunden. Im Gegensatz zu den meisten (vorrangig asiatischen) Touristen sind wir nämlich nicht nur mal eben schnell auf den höchsten Berg der Insel Penang gefahren, sondern haben lange Zeit dort oben verbracht. Was kannst du alles auf dem Penang Hill machen? Das liest du hier:

Seilbahn auf den Penang Hill

Von George Town aus fährt der Rapid Bus der Line 204 ohne Umsteigen bis zur Lower Station. Die Endstation der Linie 204 liegt direkt an der Talstation der Seilbahn auf den Penang Hill hinauf. Mit dem gleichen Bus kommst Du übrigens auch zum Tempel Kek Lok Si.

Die Seilbahnstation ist sehr modern: Du kaufst für 30 Ringgit (ca. 7,50 Euro) ein Rückfahrticket am Schalter, reihst dich in die Schlange der Wartenden ein (früh morgens und am späten Nachmittag ist am wenigsten los) und steigst in die fahrerlose Bahn, die dich in gerade mal sechs Minuten über eine zwei Kilometer lange Strecke 700 Höhenmeter den Berg hinauf transportiert. 100 Passagiere passen in die Bahn. Wenn du die Aussicht genießen willst, sieh zu, dass du freie Sicht nach oben auf den Berg oder nach unten ins Tal hast. Das ist allerdings bei den vielen Passagieren, die mitfahren, manchmal schwer umsetzbar.

Fahrzeiten der Seilbahn
Die erste Bahn hinauf fährt um 6:30 Uhr, die letzte Bahn um 21:45 Uhr. Hinunter geht es bis 23 Uhr. Wenn du die Tickets online kaufst, ersparst du dir eventuelle lange Schlangen an der Kasse. Wer es ganz eilig hat, kann sich für 50 Ringgit zusätzlich (30 Ringgit für One Way) ein Fast Lane Ticket gönnen. Das fanden wir selbst zu Stoßzeiten unnötig.

Vor dem Einstieg in die Bahn wurden wir übrigens noch „gezwungen“, uns mit dem bei Asiaten beliebten Victory-Zeichen fotografieren zu lassen. Die Fotos werden an der Bergstation verkauft. Als wir abwinkten, ließen sie nicht locker und verlangten eindringlich, dass wir das Victory-Zeichen machten … Nun denn.

Wanderung auf den Penang Hill

Wenn du fit bist, kannst du auch zu Fuß den Penang Hill besteigen. Kurz vor dem Eingang zum Botanischen Garten in George Town führt ein Fußweg vom Moon Gate auf den Berg hinauf. Der Botanische Garten liegt an der Jalan Kebun Bunga. Sechs Kilometer geht es – teilweise steil – hinauf bis zur Top Station. Der Rapid Bus der Linie 10 bringt dich vom Stadtzentrum zum Botanischen Garten.

Uns war diese Wanderung den Penang Hill hinauf zu anstrengend. Daher haben wir die Seilbahn genommen und sind stattdessen oben am Berg lange gewandert. Die Auswahl an Wegen rund um die Bergstation ist groß. Am Eingangsgebäude werden Karten des Penang Hill verteilt (unter Umständen musst du etwas nach den Verteilern suchen). Damit ist ein Verlaufen ausgeschlossen, denn die Wege sind alle bestens ausgeschildert. Online findest du auch Beschreibungen für verschiedene Wanderrouten.

Karte von Wanderwegen am Penang Hill

Bestens ausgeschildert: Die Wanderwege am Penang Hill.

Wanderwege am Penang Hill

Wir sind unterhalb des Tempels und der Moschee zunächst den Verbindungsweg B hinuntergelaufen. Unten angekommen sind wir rechts auf die Upper Tunnel Road West eingebogen. Über den Verbindungsweg E ging es die Lower Tunnel Road West entlang auf den Verbindungsweg H und zurück auf der Viaduct West Road. Der Aufstieg über die Verbindungswege G und F hatte es in sich: Sehr steil führen die Wege zurück zur Upper Station.

Die Strecke an sich ist super ausgebaut: Wir bewegten uns die ganze Zeit auf Asphalt- und Pflasterwegen sowie auf ruhigen Straßen, auf denen wir nicht einem einzigen Auto begegneten. Dafür trafen wir an einer Stelle unserer Wanderung eine rund drei Meter lange Kobra an. Die Schlange hatte sich an einem Abhang gesonnt und sprang mit einem lauten Klatsch auf den unteren Weg, als sie unsere Schritte hörte. Für ein Foto blieb keine Zeit – zu schnell war sie im Gras verschwunden. Wir waren auf jeden Fall beeindruckt!

Affe im Baum voller Blüten

Der Südliche Brillenlangur lässt es sich schmecken.

Auch ansonsten war die „Ausbeute“ auf unserer Wanderung gut: Wir haben diverse Vögel, Brillenlanguren, eine Gottesanbeterin sowie Heuschrecken und Tausende von wandernden Ameisen entdeckt. Und das Beste: Wir waren komplett allein unterwegs, weil alle anderen Besucher oben auf dem Hügel geblieben sind.

Gottesanbeterin auf einem Blatt

Perfekt getarnt: eine Gottesanbeterin.

Andere Vergnügungen auf dem Penang Hill

Die meisten Asiaten (und auch viele westliche Reisende) bewegen sich nicht weit von der Upper Station weg. Direkt im Eingangsgebäude befinden sich mehrere Essensstände und das teure David Brown’s Restaurant. Wir haben uns nach unserer Wanderung ein Nudelgericht an einem der Stände gegönnt. Eine Etage weiter gibt es den passenden Nachtisch dazu.

Süßer Nachtisch am Penang Hill

Kalorienbombe gefällig?

Ebenfalls im Gebäude: das Eulenmuseum. Das haben wir uns geschenkt – ebenso wie die Erdbeben- und Typhoon- Simulation, die Dinosaurier-Show und das Henna- und Spa-Center. Für Spaß und Spiel ist auf jeden Fall gesorgt, falls die Natur zu langweilig werden sollte …

Rund um die Bergstation gibt es zudem zahlreiche Souvenirstände. Besonders beliebt sind die Fotospots: Bilder mit Gartenzwergen, Bilder in kitschigen Liebeslauben, Bilder mit lebenden Tieren (Schlangen, Affen, Papageien). Meine große Bitte: Verzichte bitte auf Fotos mit Wildtieren, da diese nur für den Kommerz gefangen werden.

Clown mit Luftballons

Nicht alle haben Spaß …

Ganz interessant fand ich noch den hinduistischen Tempel links vom Eingang. Kunterbunt und top in Schuss strahlen dich die hinduistischen Gottheiten von den Wänden an. Bis zur Moschee direkt nebenan haben wir es nicht mehr gschafft. Gegen eine Extragebühr kannst du auch den anderthalb Kilometer langen Naturpfad The Habitat inklusive einem Canopy Walk entlanglaufen. Uns hat die kostenlose Wanderung am Berg entlang gereicht.

Figuren am hinduistischen Tempel am Penang Hill

Bunt: der hinduistische Tempel am Penang Hill.

Skywalk mit Blick auf George Town

Die beste Aussicht auf George Town hast du vom Skywalk. Dort stören keine Bäume die Sicht. Der rund zehn Meter lange Glasbodenweg bietet einen freien Blick hinunter auf die Stadt und bis zum Festland. Bei klarem Wetter kannst du bis zu den Bergen von Kedah und Perak sehen.

Aussichtsplattform am Penang Hill

Guter Blick vom Skywalk.

Tipp für Sparfüchse: Wenn du an der Lower Station die erste Bahn nach 19 Uhr nimmst, kostet das Ticket nur die Hälfte. Dann kannst du von oben den Sonnenuntergang und die Lichter von George Town bestaunen. Wanderungen sind so spät dann allerdings nicht mehr möglich.

Und was würde dich am Penang Hill am meisten reizen: die Natur, die Aussicht oder die vielen Spaß-Attraktionen? Bei Fragen zum Penang Hill schreib mir einfach einen Kommentar!

 

 

Veröffentlicht am: 10. Dezember 2019

WER IST HIER EIGENTLICH FERNGEWEHT?

Hi, ich bin Sabine, und auf meinem Blog findest du alles, um dein Fernweh zu wecken. Magst du mich auf meinen Reisen um die Welt begleiten?

Mehr über mich

**************

MEINE FERNWEH-LÄNDER

**************

DAS FERNWEH-ABO

Du möchtest informiert werden, sobald ein neuer Beitrag erscheint? Melde dich zum E-Mail-Abo an:
Loading

**************

**************

MEIN WANDER- UND RADFÜHRER

Cover Ab ins Grüne Rad- und Wanderführer

3 Kommentare

  1. Mia 11. Dezember 2019 um 11:50 - Antworten

    Danke für interessanten Beitrag! Jetzt hab ich noch wieder ein neues Reiseziel :))

  2. Wanderblog Outdoorsuechtig 11. Dezember 2019 um 8:15 - Antworten

    Hi Sabine! Wow, bestimmt eine tolle Wandergegend. Hatte ich so noch nicht auf dem Schirm. Danke für den schönen Artikel.

    Liebe Grüße, Jörg vom Wanderblog Outdoorsuechtig.de

    • Sabine 11. Dezember 2019 um 9:58

      Danke, Jörg. Steht Malaysia auf deiner To-go-Liste?

Kommentar schreiben

Veröffentlicht am: 10. Dezember 2019

3 Kommentare

  1. Mia 11. Dezember 2019 um 11:50 - Antworten

    Danke für interessanten Beitrag! Jetzt hab ich noch wieder ein neues Reiseziel :))

  2. Wanderblog Outdoorsuechtig 11. Dezember 2019 um 8:15 - Antworten

    Hi Sabine! Wow, bestimmt eine tolle Wandergegend. Hatte ich so noch nicht auf dem Schirm. Danke für den schönen Artikel.

    Liebe Grüße, Jörg vom Wanderblog Outdoorsuechtig.de

    • Sabine 11. Dezember 2019 um 9:58

      Danke, Jörg. Steht Malaysia auf deiner To-go-Liste?

Kommentar schreiben

WER IST HIER EIGENTLICH FERNGEWEHT?

Hi, ich bin Sabine, und auf meinem Blog findest du alles, um dein Fernweh zu wecken. Magst du mich auf meinen Reisen um die Welt begleiten?

Mehr über mich

**************

MEINE FERNWEH-LÄNDER

**************

DAS FERNWEH-ABO

Du möchtest informiert werden, sobald ein neuer Beitrag erscheint? Melde dich zum E-Mail-Abo an:
Loading

**************

**************

MEIN WANDER- UND RADFÜHRER

Cover Ab ins Grüne Rad- und Wanderführer