Die beste Hilfe gegen Blutegel

Blutegel - was hilft gegen die lästigen Tiere? (Alle Bilder von Jochen Hafner)

Wovor wir vor unserer Reise in den Dschungel von Borneo am meisten Angst hatten? Nein, nicht vor Tigern, Schlangen oder giftigen Spinnen. Wir hatten am meisten Angst vor – Blutegeln!

Angriff bei der Wanderung

Ich erinnere mich an unseren Aufenthalt vor ein paar Jahren in einem Dorf am Wasser in Laos. Uns kam eine Reisende entgegen, die gerade eine Höhle besichtigt hatte – und ihre Beine waren blutüberströmt von den Angriffen der Blutegel. Dieses Bild ging mir nicht aus dem Kopf, als ich las, dass auch in den Regenwäldern von Borneo viele Blutegel anzutreffen sind. Igitt!

Das Problem mit den ekligen Viechern ist: In feuchten Gegenden warten sie auf dich auf den niedrigen Blättern am Wegesrand, springen dir an die Beine und suchen ein freies Stück Haut, das sie „anzapfen“ können. Wenn du sie nicht schnell genug entfernst, blutet die Wunde noch lange nach, denn die Blutegel sondern ein blutverdünnendes Mittel ab, damit sie leichter an ihre wertvolle Beute gelangen.

Ich sah uns also schon sämtliche Kleidung, die wir im Dschungel von Borneo tragen würden, wegwerfen, weil sich Blutflecken schlecht auswaschen lassen. Wir besorgten uns zu Hause einen Blut stillenden Stift, mit dem man normalerweise Rasierwunden behandelt. Wir lasen sämtliche Tipps, die wir gegen Blutegel finden konnten: Seife, Salz, Tabakblätter, Mückenschutzmittel … Bei unserer Wasserfallwanderung in Laos führte unser Guide zur Sicherheit sogar ein selbstgebrautes Mittel aus Whisky und Essig mit, um die Tiere abzuwehren. Besorgt traten wir unsere vierwöchige Reise nach Borneo an.

Was soll ich dir sagen? Unsere Sorge war völlig unbegründet. Ja, wir haben viele Blutegel gesehen. Und viele haben uns auch angefallen. Auf unseren Wanderungen durch den Dschungel haben wir Dutzende Viecher von unseren Hosenbeinen entfernt. Drei Bisse habe ich trotzdem abbekommen. Aber es war alles viel harmloser als erwartet.

Meine 7 Tipps gegen Blutegel

Egel-Tipp 1: Der wirksamste Schutz gegen Blutegel sind Leech Socks (leeches heißen die Blutegel auf Englisch). Das sind Socken aus eng gewebter Bauwolle, durch die die Egel nicht hindurchkommen. Man zieht sie über die Hosen und seine normalen Socken in den Wanderschuhen an und bindet sie unter dem Knie fest. So können die lästigen Tierchen nicht von unten in die Hose kriechen. Wir konnten die Leech Socks für 3,50 Euro pro Paar an der Rezeption des Danum Valley Field Centre kaufen. Die beste Investition der ganzen Reise!

Egel-Tipp 2: Manche schwören darauf, die Leech Socks zusätzlich mit Insektenschutzmittel einzusprühen. Wir haben darauf verzichtet.

Egel-Tipp 3: Lange Hosenbeine und lange Ärmel tragen, feste Schuhe statt Sandalen, keinen weiten Kragen. Damit gibst du den Blutegeln so wenig Angriffsfläche wie möglich. Und darauf achten, dass zwischen Hosenbund und Oberteil keine Lücke bleibt. Am besten das Hemd in die Hose stecken.

Egel-Tipp 4: Während der Wanderung durch den Regenwald immer mal wieder dich und deine Mitwanderer überprüfen, ob sich ein Blutegel an euch festgehangen hat.

Egel-Tipp 5: Falls du einen findest, kannst du ihn in der Regel mit den Fingern wegschnipsen. Manchmal saugt er sich regelrecht an der Kleidung oder an den Wanderschuhen fest, dann musst du ihn zwischen die Finger nehmen, gut festhalten und wegziehen. Eklig, aber der einzige Weg, ihn loszuwerden.

Egel-Tipp 6: Wenn ein Blutegel doch mal den Weg auf deine Haut gefunden und sich festgesaut hat, keine Panik! Auch hier kannst du ihn wegschnipsen oder -ziehen. Die Bisse von Tiger Leeches merkst du an einem kleinen Pieksen. Das war bei mir der Fall, und ich konnte sie schnell entfernen. Die Bisse der kleineren Egel bemerkst du wahrscheinlich erst, wenn du anfängst zu bluten. Wenn sie sich vollgesogen haben, lassen sich die Blutegel von selbst fallen.

Egel-Tipp 7: Die gute Nachricht: Außer dass sie eklig ist, sind Blutegel nicht schlimm. Sie übertragen keinerlei Krankheiten durch ihren Biss. Nach ein paar Stunden hört die Blutung auf, und die Wunde kann noch ein paar Tage jucken. Zurück bleibt ein kleiner roter Punkt, der aber auch nach einer Weile verschwindet. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass sich die Wunde entzündet. Also immer darauf achten, dass du sie trocken und sauber hältst.

Und mein wichtigster Tipp am Schluss:

Lass dir die Vorfreude auf den Regenwald nicht durch Blutegel verderben!

Hattest Du schon mal mit Blutegeln zu kämpfen? Was sind deine Geheimtipps gegen die lästigen Viecher? Oder würdest du dich wegen der Blutegel von einer Reise in den Dschungel abhalten lassen? Erzähl mir in den Kommentaren von deinen Erfahrungen!

 

 

Du willst noch mehr Ferngeweht?

Newsletter abonnieren & E-Book "49 Gedanken zum Fernweh" kostenlos herunterladen

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

2 Kommentare

    • Wohin geht es denn? Ich hatte auch im Internet geschaut, aber nichts (jedenfalls nichts Günstiges) gefunden. Wenn du Glück hast, gibt es sie besser vor Ort zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.